US-Exporteinschränkungen für Hardware entschärft?

Artikel veröffentlicht am ,

Wie internationale Nachrichtenagenturen melden, haben die USA vor, die rigiden Exportbestimmungen für Computeranlagen zu lockern - um der gewachsenen Prozessorleistung gerecht zu werden und der amerikanischen Wirtschaft bessere Absatzchancen in China und den Ländern des früheren Ostblocks zu ermöglichen.

Stellenmarkt
  1. Hochsprachenprogrammierer (m/w/d)
    Gebr. Heller Maschinenfabrik GmbH, Nürtingen
  2. Administrator ServiceNow (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Hamburg, München
Detailsuche

Die bisherige Regelung, die Exportverbote für Rechner vorsah, deren Rechengeschwindigkeit bei sieben Milliarden Befehlen pro Sekunde lag, wird nun auf 12,3 Milliarden Rechenoperationen pro Sekunde erhöht, sofern die Computer im kommerziellen Bereich eingesetzt werden. Rechner im militärischen Bereich dürfen jetzt 6,3 Milliarden Befehle pro Sekunde abarbeiten können. Bisher waren hier zwei Milliarden Befehle pro Sekunde der Maßstab.

Ein Kuriosum am Rande, das die Problematik demonstriert: Die Dreamcast-Spielkonsole von Sega hätte bereits die Exportgrenze überschritten, wäre die Latte nicht höher gelegt worden und hätte von den USA beispielsweise nicht nach China ausgeführt werden dürfen.

Der US-Kongreß muß der Gesetzesänderung allerdings noch zustimmen, was angesichts der jüngsten Atom-Spionagevorwürfe an China nicht unbedingt sicher ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Astro
Amazons erster Roboter kostet 1.500 US-Dollar

Astro heißt der erste Roboter von Amazon. Es ist eine Art rollender Echo Show mit Schwerpunkt auf Videoüberwachung.

Astro: Amazons erster Roboter kostet 1.500 US-Dollar
Artikel
  1. Amazon Alexa: Neuer Echo Show mit Personenerkennung wird aufgehängt
    Amazon Alexa
    Neuer Echo Show mit Personenerkennung wird aufgehängt

    Amazon erfindet den Echo Show neu: Der Echo Show 15 hat ein besonders großes Display und kann Personen erkennen.

  2. Cupra Urban Rebel: VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an
    Cupra Urban Rebel
    VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an

    Autobauer Cupra bringt mit dem Urban Rebel ein günstiges Elektroauto für all jene auf den Markt, denen der ID.Life von VW zu langweilig ist.

  3. Blink Video Doorbell: Amazon stellt Videotürklingel für 60 Euro vor
    Blink Video Doorbell
    Amazon stellt Videotürklingel für 60 Euro vor

    Amazon hat eine Videotürklingel unter dem Blink-Label vorgestellt. Sie soll vor allem mit einem günstigen Preis überzeugen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Aktion: Win 10-Laptop oder PC kaufen, kostenloses Upgrade auf Win 11 erhalten • Bosch Professional & PC-Spiele von EA günstiger • Nur noch heute: PS5-Gewinnspiel • Alternate (u. a. Asus TUF Gaming-Monitor 23,8" FHD 165Hz 179,90€) • 6 UHDs kaufen, nur 4 bezahlen [Werbung]
    •  /