• IT-Karriere:
  • Services:

Ricardo.de geht an die Börse

Artikel veröffentlicht am ,

Das Online-Auktionshaus Ricardo.de , eine Aktiengesellschaft mit Sitz in Hamburg, will im 3. Quartal dieses Jahres an den Neuen Markt gehen. Seit seiner Gründung im August 1998 avancierte das Unternehmen in Deutschland nach eigenen Angaben zum Marktführer im Bereich Internet-Auktionen.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. DRÄXLMAIER Group, Garching

Ricardo.de versteigert im Internet Produkte und Dienstleistungen unterschiedlichster Art. 100 Prozent monatliches Wachstum bei Auktionen von privat an privat, 35 Prozent monatliches Wachstum im Bereich Business to Consumer und rund 100.000 registrierte Kunden verzeichnet das Hamburger Auktionshaus nach eigenen Aussagen.

Ein Bankenkonsortium unter Führung der Deutschen Bank AG soll das Unternehmen an den Neuen Markt begleiten. Dem Konsortium gehören auch die West LB, die Commerzbank AG sowie M. M. Warburg an.

Für das Rumpfgeschäftsjahr von August 1998 bis Juni 1999 geht Ricardo von einem Umsatz von über 5 Millionen DM aus. Den Erfolg auf dem deutschen Markt will das Unternehmen auch in weiteren europäischen Ländern fortsetzen. Laut einer Studie des US-amerikanischen Marktforschungsinstitutes Forrester Research wird allein der US-Markt für Online-Auktionshandel im Jahr 2002 rund 64 Milliarden US-Dollar ausmachen.

"Sowohl bei den Privatauktionen als auch im Bereich Business to Consumer wächst Ricardo.de schneller als der Wettbewerb", so Dr. Christoph Linkwitz, CEO der Ricardo.de Aktiengesellschaft.

Die Ricardo.de Aktiengesellschaft will den Börsengang nutzen, um die eigene Marktposition in Deutschland und Europa weiter auszubauen. Der durch den Börsengang realisierte Emissionserlös soll unter anderem Basis für eine Reihe von strategischen Kooperationen sein, die das Unternehmen plant.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,09€
  2. 59,00€ (Bestpreis!)
  3. 79,90€ (zzgl. Versand)
  4. (u. a. Riotoro Enigma G2 750-W-Netzteil Gold Plus für 69,99€, Acer Nitro 27-Zoll-Monitor für...

Folgen Sie uns
       


Apple iPad 7 - Fazit

Apples neues iPad 7 richtet sich an Nutzer im Einsteigerbereich. Im Test von Golem.de schneidet das Tablet aufgrund seines Preis-Leistungs-Verhältnisses sehr gut ab.

Apple iPad 7 - Fazit Video aufrufen
Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test: Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test
Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen

Was passiert, wenn ein 13-Zoll-Notebook ein 15-Zoll-Panel erhält? Es entsteht der Surface Laptop 3. Er ist leicht, sehr gut verarbeitet und hat eine exzellente Tastatur. Das bereitet aber nur Freude, wenn wir die wenigen Anschlüsse und den recht kleinen Akku verkraften können.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

    •  /