Abo
  • Services:
Anzeige

PSINet-Chef: FlatRate als Zukunftsmodell

Anzeige

PSINet-Chef sieht die Zukunft
PSINet-Chef sieht die Zukunft
Der Wandel von der herkömmlichen Telefonwelt zur Internet-Kommunikation wird die traditionellen Telefongesellschaften weltweit zu Abschreibung von rund 1 Billion DM und zur Entlassung Hunderttausender von Beschäftigen über die nächsten vier Jahre hinweg zwingen, übt sich William L. Schrader, Gründer, Chief Executive Officer (CEO) und Chairman des globalen Internet-Carriers PSINet auf dem fünften internationalen Handelsblatt-Kongreß am 30. Juni in Köln in Prophetentum.

Parallel dazu werde die globale Internet-Wirtschaft Wachstumsraten von über tausend Prozent erfahren. Allein für die Internet-Branche im engsten Sinne, mit den Segmenten Internet-Zugang sowie Hosting von Firmen- und Privatseiten im World Wide Web, prognostiziert der PSINet-Chef für das Jahr 2001 ein Volumen von weit über 60 Milliarden DM. Insgesamt wird in vier Jahren rund 80 Prozent des weltweiten Bruttosozialprodukts von IP-Services (Internet Protocol) abhängen, gab sich Schrader in Köln optimistisch für seine Branche: "Das Internet wird die Wirtschaft dominieren."

Das traditionelle Telefongeschäft über herkömmliche Vermittlungsnetze sieht der PSINet-Chef innerhalb der nächsten vier Jahre hingegen weitgehend zusammenbrechen. Internet-Telefonie und Faxverkehr über IP-Netze sei bis zu 70 Prozent billiger, bei firmeninternen Gesprächen reduzierten sich die Kosten selbst über Landesgrenzen hinweg "quasi auf Null", so Schrader.

Wachstumsmotor für das Internet sei jedoch weniger die Kostenersparnis als vielmehr die boomende Nachfrage nach dem Internet als Informations- und Kommunikationsmedium. "Die meisten Menschen werden künftig nicht nur telefonieren, sondern gleichzeitig Bilder, Daten und Inhalte übertragen wollen", erklärte Schrader auf dem Handelsblatt-Kongreß.

Schon im nächsten Jahr, prognostiziert Schrader, wird der weltweite Internet-Verkehr erstmals das gesamte Telefonvolumen übersteigen. In vier Jahren würden 80 Prozent aller Kommunikations-Endgeräte, also Telefone, PCs, Handhelds, Smartphones usw. an das Internet angeschlossen sein. Das entspricht nach Schraders Zählung mehr als 40 Millionen Geräten weltweit.

Bei der Tarifierung wird sich nach Einschätzung des PSINet-Chefs das sog. "Flat Rate Model" durchsetzen. Hierbei kann der Kunde gegen eine monatliche Pauschale unbegrenzt telefonieren. Schrader: "Dann verlieren die traditionellen Telefongesellschaften ihre Geschäftsgrundlage und können ihre mit Millionenaufwand errichteten Abrechnungszentren schließen."

Neben dem Internet Protocol im Festnetz sagt der Internet-Visionär dem IP-Verkehr auch im Funkbereich eine geradezu glorreiche Zukunft voraus. Nach seiner Einschätzung wird in vier Jahren rund 80 Prozent des weltweit genutzten Funkspektrums auf die IP-Kommunikation umgestellt sein.


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  2. Qimia GmbH, Köln
  3. ENERCON GmbH, Aurich
  4. ASS-Einrichtungssysteme GmbH, Stockheim / Oberfranken


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf Kameras und Objektive
  2. 6,99€
  3. 19,85€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)

Folgen Sie uns
       

  1. ANS-Coding

    Google will Patent auf freies Kodierverfahren

  2. Apple

    Aufregung um iPhone-Passcode-Entsperrbox

  3. Coffee Lake

    Intels 6C-Prozessoren erfordern neue Boards

  4. Square Enix

    Nvidia möbelt Final Fantasy 15 für Windows-PC auf

  5. Spionage

    FBI legt US-Unternehmen Kaspersky-Verzicht nahe

  6. Gebärdensprache

    Lautlos in der IT-Welt

  7. Denverton

    Intels Atom C3000 haben 16 Kerne bei 32 Watt

  8. JR Maglev

    Mitsubishi steigt aus Magnetbahn-Projekt aus

  9. Forschung

    HPE-Supercomputer sollen Missionen zum Mars unterstützen

  10. IEEE 802.11ax

    Broadcom bietet Chip-Plattform für das nächste 5-GHz-WLAN



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Starcraft Remastered: "Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
Starcraft Remastered
"Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
  1. Blizzard Der Name Battle.net bleibt
  2. Blizzard Overwatch bekommt Deathmatches
  3. E-Sport Blizzard nutzt Gamescom für europäische WoW-Finalspiele

Fujitsu Lifebook U937 im Test: 976 Gramm reichen für das fast perfekte Notebook
Fujitsu Lifebook U937 im Test
976 Gramm reichen für das fast perfekte Notebook
  1. DLU Fujitsu entwickelt Deep-Learning-Chips
  2. Celsius-Workstations Fujitsu bringt sichere Notebooks und kabellose Desktops

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

  1. Re: Ist doch bei Intel nichts neues

    Niaxa | 15:33

  2. Re: naming der sockel

    Rulf | 15:30

  3. Re: Sehr gut...

    Niaxa | 15:29

  4. Re: Sieht ja chic aus

    Powerhouse | 15:29

  5. immer diese fortschrittsfeindlichen Deutschen...

    Prinzeumel | 15:28


  1. 15:33

  2. 15:07

  3. 14:52

  4. 14:37

  5. 12:29

  6. 12:01

  7. 11:59

  8. 11:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel