• IT-Karriere:
  • Services:

Siemens: Patentinformationen für Mitarbeiter

Artikel veröffentlicht am ,

Siemens will mit einem neuen Patentinformationssystem seine Innovationsprozesse beschleunigen und absichern. Das elektronische Informationssystem bietet Siemens-Beschäftigten weltweit einen schnellen und fundierten Zugang zu Informationen über eigene und fremde Schutzrechte.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. PLATINUM GmbH & Co. KG, Bingen am Rhein

Das System umfaßt vier Datenbanken und informiert die Nutzer über das firmeneigene Datennetz in Sekundenschnelle über die weltweit aktuellen Veröffentlichungen von Patentanmeldungen sowie in einem zweiten Modul über die erteilten deutschen und europäischen Patente. Es gibt in einer dritten Datenbank Auskunft über die im Konzern nutzbaren Schutzrechte und eröffnet als vierte Möglichkeit eine Suche nach dem Stand der Technik in einem Datenbestand aus den letzten 10 Jahren.

"Das neue Patentinformationssystem ist ein wichtiges Instrument um unseren Entwicklungsingenieuren aktuelle Informationen über wichtige Schutzrechte auf ihrem Entwicklungsgebiet zu liefern", erklärte Dr. Horst Fischer, Leiter der Hauptabteilung Gewerblicher Rechtsschutz und Unternehmensreferate.

Wöchentlich werden in das Siemens-Patent-Informations-System IPAS BUS (Intellectual Property Application System - Business Unit Services) rund 6.000 ausgewählte Kurzauszüge mit Zeichnungen und bibliographischen Daten eingespielt. Darüber hinaus stehen über 25.000 aktualisierte Volltexte zu Patentanmeldungen und Patenten von Siemens zur Verfügung. Mittels von den Nutzern definierten Filtern und Suchstrategien können Informationen abgefragt werden. Informationen zu kürzlich erteilten Patenten werden per E-Mail versandt. Patentdokumente werden online bestellt und in elektronischer Form sofort zugestellt.

Die Siemens AG und ihre in- und ausländischen Mehrheitsbeteiligungen halten weltweit ca. 110.000 Schutzrechte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


Peloton - Fazit

Im Video stellt Golem.de-Redakteur Peter Steinlechner das Bike+ von Peloton vor. Mit dem Spinning-Rad können Sportler fast schon ein eigenes Fitnessstudio in ihrer Wohnung einrichten.

Peloton - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /