Abo
  • Services:

Creative stellt 3D Blaster Savage4 zum Herbst ein

Artikel veröffentlicht am ,

Creative: Kein Savage4 mehr
Creative: Kein Savage4 mehr
Nachdem Diamond Multimedia vom Grafikchiphersteller S3 gekauft wurde, war es nur noch eine Frage der Zeit, bis erste Grafikkartenhersteller dem Savage4, S3s leistungsfähigstem Grafikchip, den Rücken kehren - Multimedia-Riese Creative Labs macht nun den Anfang.

Stellenmarkt
  1. Software AG, Darmstadt
  2. über duerenhoff GmbH, Mainz

Laut US-Medienberichten wird Creative Labs nur noch bis zum Herbst die erst seit kurzem erhältliche, auf dem Savage4 basierende 3D Blaster Savage4 Grafikkarte anbieten, danach wird das Produkt eingestellt. Der Support soll jedoch erhalten bleiben, ähnlich wie bei den älteren VoodooGrafikkarten von Creative Labs. Die Konkurrenz, die ebenfalls Savage4-Karten herstellt, darunter Number Nine und Hercules, scheint indies keine Pläne zu hegen, den S3-Chip nicht mehr einzusetzen.

Kommentar:
Da Creative Labs durch den weiteren Kauf von Savage4-Chips den Konkurrenten Diamond unterstützen würde und auch 3Dfx durch den Merger mit STB als Chip-Lieferant weggefallen ist, bleibt nun nur noch NVIDIA als Lieferant. Für Creative bleibt zu hoffen, daß NVIDIA sich weiterhin wacker gegen die immer härtere Konkurrenz aus 3Dfx, ATI und S3 behaupten kann.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Folgen Sie uns
       


Shift 6m - Hands on (Cebit 2018)

Der Hersteller beschreibt das neue Shift 6M als nachhaltig und Highend - wir haben es uns auf der Cebit 2018 angesehen.

Shift 6m - Hands on (Cebit 2018) Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /