Alcatel - Faxgerät verschickt E-Mails

Artikel veröffentlicht am ,

Mit den Modellen Fax 70@ und Fax 3775@ bringt Alcatel zwei neue Faxgeräte auf den Markt, die über die normalen Fax-Funktionen hinaus Dokumente auch via Internet verschicken können und so mitunter kräftig Telefonkosten senken helfen.

Stellenmarkt
  1. Business Analyst (w/m/d) Anforderungs- und Testmanagement
    BVV Versicherungsverein des Bankgewerbes a.G., Berlin
  2. IT Business Partner (m/f/d)
    DS Smith Paper Deutschland GmbH, Aschaffenburg (Home-Office)
Detailsuche

Mit den Internet-Faxgeräten von Alcatel können Schriftstücke an verschiedene Teilnehmer in aller Welt fast zum Preis eines Ortsgespräches übertragen werden.

Übertragungen von Dokumenten via Internet beginnen mit der Eingabe der E-Mail-Adresse des Empfängers. Dann werden die Faxdaten in ein TIFF-Format umgewandelt und anschließend als E-Mail-Attachment verschickt. Das Fax via Internet wird mit der gleichen Geschwindigkeit übertragen wie jede andere E-Mail. Dadurch ist es möglich, unabhängig von Entfernung und Anzahl der Empfänger, kostengünstig und schnell zu faxen.

Ankommende E-Mails empfängt das Fax 70@ automatisch und druckt sie direkt aus. 26 Zieltasten, 250 Kurzwahlziele, ein Dokumentenspeicher mit 270 Seiten und ein Modem mit bis zu 14.400 Bit/s sollen für eine einfache und bequeme Handhabung sorgen.

Eine weitere Neuerung ist die Eco-Taste. Sie sorgt dafür, daß ein Fax erst in den sparsamsten Tarifzeiten verschickt wird.

Auch das kleinere Fax 3775@ ist mit Internetfunktion und Spartaste ausgerüstet. Mit Hilfe eines optionalen PC-Kits kann das Fax 3775@ (wie auch das Fax 70@) als Laserdrucker, Scanner oder als PC-Fax genutzt werden. Es verfügt - bis auf den Dokumentspeicher (130 Seiten) - über die gleichen Leistungsmerkmale wie das Fax 70@. Beide Geräte sind sie in der Lage während des Druckens oder Kopierens Faxe zu empfangen.

Siehe auch:
Internet-Faxgerät von Panasonic

Ricoh-Faxgerät mit Internetanschluß.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bitcoin
Bitmain stoppt Verkauf von Krypto-Minern

Aufgrund des chinesischen Vorgehens gegen Kryptomining gibt es viele gebrauchte Bitcoin-Rigs auf dem Markt - deren größter Hersteller zieht Konsequenzen.

Bitcoin: Bitmain stoppt Verkauf von Krypto-Minern
Artikel
  1. DeskMini Max: Asrocks Ryzen-10-Liter-PC nutzt Wasserkühlung
    DeskMini Max
    Asrocks Ryzen-10-Liter-PC nutzt Wasserkühlung

    Trotz seiner Maße nimmt der DeskMini Max eine Dualslot-Grafikkarte und einen Ryzen auf, zudem bleibt Platz für drei SSDs und gesteckten RAM.

  2. Frommer Legal: Große Abmahnwelle wegen Filesharing in Deutschland
    Frommer Legal
    Große Abmahnwelle wegen Filesharing in Deutschland

    Viele Menschen suchen derzeit Hilfe bei einer Anwaltskanzlei, weil sie wegen angeblich illegalen Filesharings abgemahnt wurden.

  3. Schwert und Schild: Leaker müssen 300.000 US-Dollar an Pokémon-Studio zahlen
    Schwert und Schild
    Leaker müssen 300.000 US-Dollar an Pokémon-Studio zahlen

    Die zum Teil zu Nintendo gehörende The Pokémon Company hat sich im Rechtsstreit gegen zwei Leaker von Schwert und Schild durchgesetzt.

Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense Midnight Black + Ratchet & Clank Rift Apart 99,99€ • 6 Blu-rays für 30€ • Landwirtschafts-Simulator 22 jetzt vorbestellbar ab 39,99€ • MSI Optix MAG272CQR Curved WQHD 165Hz 309€ [Werbung]
    •  /