Abo
  • Services:

Game Over - Computerspieleausstellung im Netz

Artikel veröffentlicht am ,

GAME OVER in Zürich
GAME OVER in Zürich
Mit der interaktiven Ausstellung "GAME OVER 1.0" will das Museum für Gestaltung in Zürich seinen Besuchern nicht nur das Spielen und Erforschen in der bunten und lauten Welt der Computerspiele ermöglichen, sondern auch den kulturellen und technologischen Kontext beleuchten.

Stellenmarkt
  1. SSA SoftSolutions GmbH, Augsburg
  2. Randstad Deutschland GmbH & Co. KG, Ratzeburg

Die schnelle Evolution der Computerspiele findet laut den Veranstaltern in eng vernetzten und voneinander abhängigen Gebieten statt. Deswegen können Hardware, Software, Inhalte, Design und Ästhetik nicht getrennt voneinander betrachtet werden und werden in der Ausstellung am Beispiel ausgewählter Themen und mit Hilfe von Experten näher gebracht.

Zu den behandelten Themengebieten zählen Identität und Rollenspiel, Räume und Interaktion, Oberflächen und Bildschirm Ästhetik, Geschwindigkeit und Adrenalin und schlußendlich auch die Spieler selbst.

Der Schwerpunkt des Museums liegt seit den frühen neunziger Jahren bei den neuen Informations- und Kommunikationstechnologien. Ausstellung zu diesem Themenbereich waren z.B. "Hello World - Internet privat" (Kobler/Wenz), "Ich & Du - Kommunikation und Neue Medien" (Hausheer/Keil) sowie ein Symposium "Neukodierung - Auswirkungen globaler Vernetzung" (Hausheer/Kobler/Wenz).

Die seit dem 14. April und noch bis zum 4. Juli 1999 laufende Ausstellung GAME OVER reiht sich in diese Tradition ein und kann entweder vor Ort im Museum für Gestaltung Zürich , in der Ausstellungsstrasse 60, CH-8005 Zürich, Schweiz oder per Internet unter GAMEOVER.ORG besucht werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 9,99€
  3. 12,49€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream

Es geht hoch her in London anno 1918, wie die Golem.de-Redakteure Christoph und Michael am eigenen, nach Blut lächzenden Körper erfahren.

Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

    •  /