• IT-Karriere:
  • Services:

Eco - Internet wird bald subventioniert

Artikel veröffentlicht am ,

Das aus der Mobilkommunikationsbranche bekannte Subventionsmodell wird in diesem und dem nächsten Jahr dem Internet zum Durchbruch als Massenmedium verhelfen, diese Prognose wagte Harald A. Summa, Geschäftsführer des Verbandes der deutschen Internet-Wirtschaft, eco Electronic Commerce Forum e.V., auf den "E-Commerce Tagen 99" der Beratungsgesellschaft Uni-Org und des Softwareherstellers SAP.

Stellenmarkt
  1. Cataneo GmbH, München
  2. Wohlfahrtswerk für Baden-Württemberg, Stuttgart

Das Konzept: Der Verbraucher erhält eine Internet-Box quasi kostenlos, wenn er - ähnlich wie bei der Mobiltelefonkarte - eine längerfristige Bindung mit einem Internet-Diensteanbieter eingeht. Der eco-Geschäftsführer erwartet aufgrund von Marktanalysen, daß durch dieses Modell der deutsche Internet-Endverbrauchermarkt bis zum Jahr 2001 auf rund 17,25 Milliarden DM anwachsen wird.

Harald A. Summa: "Das Mobilfunkgeschäft boomt, weil der Verbraucher ein Handy zu minimalen Kosten erwerben kann, wenn er sich über einen Kartenvertrag - den er ohnehin benötigt - an einen Provider bindet. Ähnliche Konzepte werden 1999/2000 dem Internet-Markt zum Durchbruch auf breiter Front verhelfen." Der eco-Chef verweist beispielhaft auf den britischen Markt: Dort vergibt die Lebensmittelkette Tesco mehr Internet-Anschlüsse an Privatverbraucher als alle Online-Provider des Landes zusammen. Der "Trick": Der Tesco-Anschluß ist kostenfrei, sofern der Konsument bei jeder Internet-Einwahl die Einblendung einer kurzen Tesco-Werbung akzeptiert. Für Deutschland erwartet Summa ein etwas abgewandeltes Marktmodell ohne Werbung, aber einschließlich Hardware.

Als erstes Beispiel nannte Summa die Surfstation von Infomatec, die MobilCom für 29,- DM hierzulande ab diesem Sommer anbieten will.

Als Vermarkter sieht Summa Telekommunikations- und Internet-Provider, die die Station inklusive Zugangsservice an den Konsumenten abgeben. "Wir sprechen von einer schwarzen Box in der Größe eines CD-Players mit Infrarot-Tastatur, die einfach an die Stereoanlage, den Fernseher und die Telefondose angeschlossen wird. Der Verbraucher erhält die Box kostenlos gestellt, sofern er einen Jahresvertrag mit dem Provider unterschreibt. Er kann dann sofort ohne PC am Fernsehbildschirm im World Wide Web surfen", so der Verbandschef.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED65CX9LA 65 Zoll OLED 120Hz + LG Velvet Smartphone für 1.799€, 2x Sandisk Extreme...
  2. (u. a. Angebote zu Spielen, PC- und Konsolen-Zubehör, Laptops, Monitore, Fernsehern uvm.)
  3. (u. a. Viewsonic VX2718 27 Zoll Curved WQHD 165Hz für 253,99€, Samsung G7 27 Zoll QLED Curved...
  4. (u. a. Raspberry Pi 400 Mini-PC für 71,90€, Biostar B560GTQ Mainboard für 139,90€, Biostar...

Folgen Sie uns
       


Mercedes EQV Probe gefahren

Trotz hohem Stromverbrauch kommt man mit dem EQV gut durch die Republik.

Mercedes EQV Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /