• IT-Karriere:
  • Services:

Internet-Verband: Deutschland nur im Mittelfeld

Artikel veröffentlicht am ,

Laut einer Marktuntersuchung des Verbandes der deutschen Internet-Wirtschaft http://www.eco.de liegt Deutschland beim elektronischen Handel im internationalen Vergleich im unteren Mittelfeld. So sollen nur 7 Prozent aller Privathaushalte in Deutschland über einen Internet-Zugang verfügen, was unter dem europäischen Standard von 8,3 Prozent liegt.

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Oldenburg
  2. Consors Finanz BNP Paribas, München

An der Spitze befindet sich hingegen Skandinavien: 39 Prozent der Privathaushalte in Schweden, 25 Prozent in Dänemark, 20 Prozent in den Niederlanden und 17 Prozent in Finnland nutzen laut Studie das Internet regelmäßig. Aber auch Luxemburg (14 Prozent), Großbritannien (11 Prozent), Irland (8 Prozent) und Belgien (ebenfalls 8 Prozent) sollen auf der europäischen Rangskala des E-Handels vor Deutschland liegen.

Zu den Ländern, die im Vergleich hinter Deutschland liegen, zählen Österreich (7 Prozent), Italien (6 Prozent), Spanien (5 Prozent), Frankreich (4 Prozent), Portual (3 Prozent) und Griechenland (ebenfalls 3 Prozent).

Insgesamt soll die Internet-Verbreitung in Europa jedoch drastisch zunehmen. Allein in den letzten zwölf Monaten habe sich der Anteil der Privathaushalte, die an das globale Datennetz angeschlossen sind, beinahe verdoppelt auf 8,3 Prozent (1997: 4,4 Prozent) aller Haushalte, teilte Harald A. Summa, Geschäftsführer des Verbandes der deutschen Internet-Wirtschaft und Vizepräsident der europäischen Spitzenorganisation Electronic Commerce Europe (ECE) Association (Brüssel), auf der Uni-Org/SAP-Veranstaltung mit.

Im Geschäftsleben liegen die Zahlen jedoch höher: Laut Studie nutzen 13 Prozent aller Europäer das Internet für die Arbeit. Die Landesstruktur entspricht auch in der Geschäftswelt im wesentlichen der privaten Nutzung, hat die Untersuchung ergeben.

Insgesamt soll das Interesse an High-Tech europaweit nicht annähernd so groß sein, wie dies die allgemeine Internet-Euphorie vermuten ließe. 68 Prozent der Privathaushalte in Europa hätten kein Interesse am Internet und die Hälfte der Euro-Bürger haben keinen PC und wollen sich auch keinen zulegen, so die Studie. Die Anschaffung einer Settop-Box für den Internet-Zugang per Fernsehgerät erwägt nicht einmal ein Drittel aller Europäer. "Das Internet wächst kräftig, ist aber noch lange vom Massenmarkt entfernt", faßte eco-Chef und ECE-Vize Harald A. Summa auf den Uni-Org/SAP-Tagen vor rund 50 Vertretern aus Politik und Wirtschaft zusammen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Thrustmaster T300 RS GT Edition für 259,29€ statt 331,42€ im Vergleich und ASUS TUF...
  2. (u. a. Marvel's Spider-Man: Miles Morales 59,99€, Horizon: Forbidden West für 79,99€, Gran...
  3. (u. a. Spider-Man: Miles Morales für 59,99€, Demon's Souls für 79,99€, Sackboy: A Big...
  4. 499,99€ (Release 10.11.)

Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 3080: Wir legen die Karten offen
Geforce RTX 3080
Wir legen die Karten offen

Am 16. September 2020 geht der Test der Geforce RTX 3080 online. Wir zeigen vorab, welche Grafikkarten und welche Spiele wir einsetzen werden.

  1. Ethereum-Mining Nvidias Ampere-Karten könnten Crypto-Boom auslösen
  2. Gaming Warum DLSS das bessere 8K ist
  3. Nvidia Ampere Geforce RTX 3000 verdoppeln Gaming-Leistung

Prozessor: Wie arm ARM mit Nvidia dran ist
Prozessor
Wie arm ARM mit Nvidia dran ist

Von positiv bis hin zum Desaster reichen die Stimmen zum Deal: Was der Kauf von ARM durch Nvidia bedeuten könnte.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Prozessoren Nvidia kauft ARM für 40 Milliarden US-Dollar
  2. Chipdesigner Nvidia bietet mehr als 40 Milliarden Dollar für ARM
  3. Softbank-Tochter Nvidia hat Interesse an ARM

Immortals Fenyx Rising angespielt: Göttliches Gaga-Gegenstück zu Assassin's Creed
Immortals Fenyx Rising angespielt
Göttliches Gaga-Gegenstück zu Assassin's Creed

Abenteuer im antiken Griechenland mal anders! Golem.de hat das für Dezember 2020 geplante Immortals ausprobiert und zeigt Gameplay im Video.
Von Peter Steinlechner


      •  /