Abo
  • Services:

Xerox investiert in Tintenstrahldrucker

Artikel veröffentlicht am ,

Die Xerox Corporation unterstreicht mit einem neuen Produktionswerk im irischen Dundalk ihre Strategie für den wachstumsstarken Tintenstrahldrucker-Markt. Das Unternehmen investiert rund 325 Millionen US-Dollar und will bis zum Jahre 2003 bis zu 1.000 neue Arbeitsplätze in den Bereichen Fertigung und Engineering schaffen. Dazu kommen 300 weitere Arbeitsplätze in Irland für Kundendienst und Support von Tintenstrahldruckern und anderen digitalen Xerox-Produkten.

Stellenmarkt
  1. Software AG, Darmstadt
  2. über duerenhoff GmbH, Mainz

Ziel von Xerox ist es, zusätzliche Marktanteile im Tintenstrahldrucker-Markt zu gewinnen, da die Tintenstrahl-Technologie eine wichtige Rolle für das weltweite Umsatzwachstum spielt.

Nach Einschätzung von Xerox werden Inkjet-basierte Systeme im Jahr 2002 etwa die Hälfte des 115-Milliarden-Dollar-Marktes an Geräten zur digitalen Dokumentenverarbeitung ausmachen. Laut Xerox beruht das Wachstum im Inkjet-Bereich auf zwei wichtigen Faktoren: Zum einen sind die Anschaffungs- und Betriebskosten von Inkjet-Geräten wesentlich geringer als bei Laserdruckern, und zum anderen setzen sich Farbdrucker sowohl im privaten wie im geschäftlichen Umfeld immer mehr durch.

"In nur zwei Jahren ist es uns gelungen, mit einem Absatz von bislang mehr als einer Million Geräte Präsenz auf dem Tintenstrahldrucker-Markt zu erreichen. Gleichzeitig haben wir mehr als ein Dutzend neuer Geräte auf den Markt gebracht - angefangen von Druckern, bis hin zu Multifunktionsgeräten", so Jim Firestone, President, Xerox Channels Group.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€

Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /