• IT-Karriere:
  • Services:

Beck: Keine Rundfunk-Gebühren für Computer

Artikel veröffentlicht am ,

Kurt Beck
Kurt Beck
Der Ministerpräsident des Landes Rheinland-Pfalz, Kurt Beck, dementierte die Forderung von Rundfunkgebühren für privat genutzte Computer. Auch in der Zukunft würden keine entsprechenden Abgaben erhoben, sagte Beck. Es würden im Moment mit Absicht Informationen gestreut, die gegenteiliges behaupten. Doch dies entspreche nicht den Plänen der Ministerpräsidenten. Allerdings müssen Besitzer von Computern, die eine TV-Karte beinhalten Rundfunkgebühren zahlen, doch dies sei sowieso jedem klar - es handelt sich schließlich um Fernseher im Computergewand.

Stellenmarkt
  1. BEHG HOLDING AG, Berlin
  2. Allianz Versicherungs-AG, München Unterföhring

Beck hat zur Zeit den Vorsitz in der Rundfunkkommission der Länder inne.

In der letzten Zeit wurden Spekulationen laut, nach denen nach 2003 auch Computer ohne TV-Karte gebührenpflichtig würden, weil mit ihnen per Videostream Programmbestandteile öffentlich-rechtlicher Rundfunkanstalten "empfangen", sprich abgerufen werden könnten. Die FDP nutzte diese Spekulationen, um heftig gegen eine angeblich geplante Gebührenerhebung zu protestieren.

Siehe auch:
FDP protestiert gegen Fernsehgebühren für PCs.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


    •  /