• IT-Karriere:
  • Services:

Adobe kündigt Photoshop 5.5 an

Artikel veröffentlicht am ,

Adobe Photoshop 5.5
Adobe Photoshop 5.5
Die Bildbearbeitungs-Profisoftware Photoshop von Adobe wird ab Juli in der Version 5.5 veröffentlicht und hauptsächlich Verbesserungen für Web-Grafiker beeinhalten. So ist jetzt - wie in dem schon länger erhältlichen Adobe ImageReady - das Zerschneiden größer Grafiken und Umwandlung in HTML-Seiten möglich. Rollovereffekte können nun ebenso erstellt werden wie GIF-Animationen. Um möglichst kleine, aber dennoch ansehliche Grafiken für das Web zu erstellen, bietet ein Voransichtsmodus Einblick in den Komprimierungsvorgang von GIF- und JPEG Grafiken. Das bisherige Stand-alone Produkt ImageReady wurde in Photoshop integriert und läßt sich durch Mausklick auf die Toolbar aufrufen.

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, München, Unterföhring
  2. über InterSearch Personalberatung GmbH & Co. KG, Großraum Berlin / Brandenburg

Auch der "normale" Grafiker wird die Funktion Magic-Eraser schätzen lernen, die Freistellungs-Aufgaben anhand von Farbmusterseperation erheblich vereinfachen soll. Diverse Kunstmaleffekte lassen die Zeichnungen beispielsweise wie Ölgemälde oder Aquarelle erscheinen.

Das Anfertigen von Kontaktabzügen läßt sich jetzt automatisieren: Ein Dateiordner mit Bildern wird auf ein Bild zusammengefaßt, das mit Bildunterschriften ergänzt werden kann. Ein Einzelbild läßt sich auch mehrfach und in mehreren Grössen als Bildpaket oder auf einer einzelnen Seite anordnen.

Für das Internet ist die Funktion gedacht, Bild-Thumbnails auf einer Index-Seite und mit anklickbare Verknüpfungen zu den Einzelbildern anzulegen.

Adobe Photoshop 5.5 erscheint zunächst in der englischen Version Mitte Juli (Update 130 US-Dollar, Vollversion 610 US-Dollar) und in der deutschen Fassung zwischen August und September. Wieviel ein deutsches Update kostet, ist noch unbekannt.

Siehe auch:
Neue Spezialeffekte für Photoshop & Co
Adobe - After Effects 4.0 kommt bald
Test: Xenofex - Photoshop & Co. Filtersammlung ganz neu.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


Der Konsolen-PC - Fazit

Seit es AMDs RDNA-2-Grafikkarten gibt, kann eine Next-Gen-Konsole leicht nachgebaut werden. Wir schauen, was es dazu braucht und ob der Konsolen-PC etwas taugt.

Der Konsolen-PC - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /