• IT-Karriere:
  • Services:

Neues Psion-Handheld - erstmals Java-fähig

Artikel veröffentlicht am ,

Internet für die Westentasche
Internet für die Westentasche
Mit dem neuen Handheld der Psion-Serie, dem 5mx PRO, will Psion PLC neue Maßstäbe hinsichtlich mobiler Kommunikation und Funktionsvielfalt setzen. Das neue 32-bit-System vereint professionelle, mobile Internet- und E-Mail-Verbindung mit einem neuen Highspeed-Prozessor. Der PSION 5mx PRO wird dabei erstmals die Nutzung von Java-Anwendungen unter dem Psion-eigenen Betriebssystem EPOC32 ermöglichen, eine Java Virtual Machine (1.1.4) gehört zum Lieferumfang des Systems.

Stellenmarkt
  1. AKKA, Ingolstadt
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Fuldatal

Um auch auf zukünftige Entwicklungen vorbereitet zu sein, werden alle Anwendungen sowie das Betriebssytem im 24 MByte großen RAM des neuen Psion-Flaggschiffs gehalten und nicht mehr unveränderlich im ROM gespeichert. Erweiterungen und Updates sollen sich so sehr leicht installieren lassen können. Die von den Vorgängern her bekannten Anwendungen sind um wichtige Zusätze erweiterten worden und neue, professionelle Funktionen sollen den täglichen Umgang mit Informationen und den Datenaustausch mit Desktop Office-Applikationen insbesondere für den mobilen Anwender wesentlich erleichtern.

Über den CompactFlash-Card-Einschub des Psion Serie 5mx PRO kann der Speicher mit Hilfe der äußerst robusten und kompakten CompactFlash-Cards um derzeit bis zu 96MB erweitert werden. Betriebssystem und Applikationen werden auf einer 16MB-CompactFlash-Card mitgeliefert, die nach dem Download und Neuformatierung als freies Speichermedium zur Verfügung steht.

Herz des Psion Serie 5mx PRO ist ein 36MHz-ARM710T-RISC-Prozessor, der die Leistung gegenüber dem Vorgängermodell verdoppelt und damit auch für Java schnell genug ist. Der verbesserte, kontrastreichere Touchscreen mit Hintergrundbeleuchtung ermöglicht eine Darstellung der vollen VGA-Breite (16 Graustufen, 640x240 Pixel) und einen Stift zum Navigieren und Selektieren auf dem Bildschirm. Eine kleine, Notebook-ähnliche Tastatur ermöglicht die Eingabe von Text und Symbolschaltflächen für den direkten Zugriff auf die Applikationen sowie mehrere Zoom-Stufen erleichtern zusätzlich die Arbeit.

Vor allem in die problemlose, komfortable Internet-Anbindung hat Psion viel Arbeit gesteckt. Die Einwahl ins Netz erfolgt dabei per Knopfdruck über ein Mobiltelefon oder Modem und mit IrDA-fähigen Systemen sogar kabellos über die Infrarot-Schnittstelle des Psion-Rechners. Die E-Mail-Software des Systems unterstützt die Internet-und E-Mail-Standards TCP/IP, SMTP sowie POP3 und bietet universelle Ein-/Ausgangs-Boxen für E-Mail, Fax und SMS-Nachrichten. Durch die neue Software Email Sync soll die Synchronisation von E-Mails mit dem PC wesentlich erleichtert werden. Der mitgelieferte Webbrowser unterstützt jetzt auch Frames.

Der Psion Serie 5mx PRO wird ab Ende Juni 1999 im Handel verfügbar sein. Der Preis inklusive einer 16MB-CompactFlash-Card und der Connectivity-Software PsiWin 2.3 beträgt 1.499,- DM.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


Wo steige ich in Star Citizen ein? - Tutorialvideo

Der Start in Star Citizen ist nicht für jeden Menschen einfach: Golem.de erklärt im Video, wo Neulinge anfangen können, was diese bereits erwartet und verrät ein paar Tipps zur Weltraumsimulation.

Wo steige ich in Star Citizen ein? - Tutorialvideo Video aufrufen
Materiejets aus schwarzem Loch: Schneller als das Licht?
Materiejets aus schwarzem Loch
Schneller als das Licht?

Das schwarze Loch stößt Materie mit einer Geschwindigkeit aus, die wie Überlichtgeschwindigkeit aussieht.
Ein Bericht von Andreas Lutter

  1. Oumuamua Ein ganz normal merkwürdiger interstellarer Asteroid

Mehrwertsteuersenkung: Worauf Firmen sich einstellen müssen
Mehrwertsteuersenkung
Worauf Firmen sich einstellen müssen

Wegen der Mehrwertsteuersenkung müssen viele Unternehmen in kürzester Zeit ihre Software umstellen. Alle möglichen Sonderfälle müssen berücksichtigt werden, der Aufwand ist enorm.
Von Boris Mayer

  1. Raumfahrt Vega-Raketenstart während Corona-Ausbruchs verschoben
  2. Corona Google und Microsoft starten Weiterbildungsprogramme
  3. Kontaktverfolgung Datenschützer kritisieren offene Gästelisten

Außerirdische Intelligenz: Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?
Außerirdische Intelligenz
Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?

Seit Jahrzehnten gucken wir mit Teleskopen tief ins All. Außerirdische haben wir zwar bisher nicht entdeckt, das ist aber kein Grund, an ihrer Existenz zu zweifeln.
Von Miroslav Stimac


      •  /