• IT-Karriere:
  • Services:

St. Petersburger Eremitage-Museum im Netz

Artikel veröffentlicht am ,

Eine digitale Bibliothek mit Meisterwerken der Kunstgeschichte, eine einzigartige Website im Internet, ein Studio zur Bildgestaltung und multimediale Besucher-Kioske sowie ein Bildungs- und Technologie-Zentrum stellte das Eremitage-Museum in St. Petersburg, unterstützt von IBM, vor kurzem ins Netz.

Stellenmarkt
  1. LEICHT Küchen AG, Waldstetten
  2. Institut für medizinische und pharmazeutische Prüfungsfragen, Mainz

Am 15. Juni enthüllten Dr. Mikhail Piotrovsky, Direktor des Eremitage Staats-Museums, und IBM in der Eremitage St. Petersburg das Resultat ihres mehrjährigen Projektes, in das neue Technologien von IBM und Forscheren aus Rußland, Italien, Haifa und den Vereinigten Staaten einbezogen waren.

Unter www.hermitagemuseum.org startete gleichzeitig eine Website, die es jedermann auf der Welt ermöglicht, einen Blick auf die derzeit über 2.000 Meisterwerke und Schätze zu werfen. Die komplette Eremitage-Sammlung von 2,5 Millionen Kunstwerken wird außerdem digitalisiert und in einer elektronischen Bibliothek gespeichert.

Die Website des Eremitage-Museums zeichnet sich durch eine von IBM entwickelten digitalen Bibliothek aus, die hochauflösende Bilder der in 12 Kategorien unterteilten Kunstwerke (Gemälde, Skulpturen, Juwelen etc.) beinhaltet. Diese Datenbank ermöglicht dem Internet-Nutzer den Zugang, die Ansicht, das Studium und die Vergrößerung auch kleinster Bilddarstellungen auf einem Standard-PC. Die Funktion "PanoramIX" erlaubt virtuelle Touren durch Räume und Hallen der Eremitage. Um die Kunstwerke des Eremitage-Museums vor Mißbrauch zu schützen, sind die Werke auf der Website mit einem unsichtbaren Wasserzeichen versehen.

Den Kern des Studios für Bildgestaltung im Eremitage-Museum bildet eine digitale Kamera mit einer speziellen Beleuchtungsfunktion und Farbfiltern. Das System erlaubt es, die Farbe eines Kunstwerkes so aufzunehmen, daß sie der Wahrnehmung des menschlichen Auges entspricht. Mit einer im IBM T.J. Watson Labor, New York, entwickelten Software werden die Bilder nach der Aufnahme verkleinert und komprimiert, damit sie auf die Website gestellt werden können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)
  2. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)

Folgen Sie uns
       


Purism Librem 5 - Test

Das Librem 5 ist ein Linux-Smartphone, das den Namen wirklich verdient. Das Gerät enttäuscht aber selbst hartgesottene Linuxer.

Purism Librem 5 - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /