• IT-Karriere:
  • Services:

Creative: Große Texturen auch für Voodoo-Karten

Artikel veröffentlicht am ,

Mit einem neuen Treiber ist es jetzt zumindest Besitzern von Creative Labs 3D Blaster Voodoo2 oder Banshee in OpenGL-Spielen möglich, detaillierte Texturen darzustellen, als es bisher dank eines der Mankos der Voodo2-Chips möglich war. Während die Voodoo2-Konkurrenz Texturgrößen bis zu 2048 x 2048 Punkten ohne Probleme darstellen kann, kann Voodoo2 nur bis zu 256 x 256 Punkte große Texturen darstellen.

Stellenmarkt
  1. Deutscher Genossenschafts-Verlag eG, Wiesbaden
  2. parfuemerie.de beauty alliance GmbH & Co. KG, Bielefeld

Mit Hilfe eines programmiertechnischen Tricks ermöglicht nun ein neuer Mini-GL-Treiber von Creative Labs, trotzdem Texturen bis 2048 x 2048 Punkten in aktuellen 3D-Spielen wie Quake III Arena darzustellen, indem die Texturen einfach vom Treiber in entsprechend mögliche Einzeltexturen zerlegt werden. Dem Algorithmus, der diese Arbeit erledigt, scheint Creative Labs dabei viel Bedeutung zuzumessen, denn er wurde schon als Patent angemeldet.

Zwar ist der Treiber noch im Beta-Stadium, doch laut Creative soll die Qualität der Darstellung unter Quake III die der 3dfx-Referenztreiber weit übertreffen, da die Darstellungsfehler verringert wurden und die Details dank der nun möglichen höheren Texturgröße besser hervortreten. Der Treiber wurde von Creative Labs bisher erfolgreich unter Quake III, QuakeGL, Quake II und Hexen II getestet.

Leider läuft der Treiber nur mit Creatives 3D-Blaster-Banshee- oder 3D-Blaster-Voodoo2-Treibern und -Karten zusammen. Der Beta-Mini-GL-Treiber steht zum Download auf Creative Labs Webseiten zur Verfügung. Screenshots , welche die Leistungsfähigkeit des Treibers demonstrieren, finden sich hier .

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 11,99€
  2. 10,99€
  3. 18,19€

Folgen Sie uns
       


Dias scannen mit Digitdia 7000 ausprobiert

Der Diascanner ist laut, aber nützlich.

Dias scannen mit Digitdia 7000 ausprobiert Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /