Abo
  • Services:

Dimension gibt 3D-Datenformat SPX frei

Artikel veröffentlicht am ,

Dimension 3D-Systems , einer der führenden Anbieter von 3D-Scannern für Medienzwecke, hat den Sourcecode des selbstentwickelten 3D-Datenformats SPX freigegeben. SPX wurde speziell für Internet-Anwendungen entwickelt und ist soll erheblich kompakter sein, als beispielsweise VRML. Im Gegensatz zu VRML ist SPX "streambar", erlaubt also schon die Darstellung von Dateninhalten bei noch laufender Übertragung, ähnlich wie MetaCreations MetaStream 3D-Dateiformat.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Heilbronn
  2. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal

Das Format ist laut Dimension so angelegt, daß sich Erweiterungen leicht einbringen lassen. Bereits jetzt sollen die in SPX gespeicherten Daten bis zum sechsfachen kompakter sein als entsprechende VRML-Dateien, allerdings ist SPX auch auf die Darstellung einzelner, detaillierter 3D-Objekte spezielisiert, nicht für komplette Szenenbeschreibungen und ist eher für Internetshops gedacht.

Mit der Freigabe des Sourcecodes für SPX will Dimension 3D einen Beitrag zur weiteren Entwicklung von 3D im Internet leisten. "Wir hoffen, daß sich durch die Verfügbarkeit eines freien, kompakten und schnellen Formates weitere 3D-Anwendungen im Internet etablieren. Die Verwendung proprietärer Formate führt dagegen in die Abhängigkeit von wenigen Unternehmen und damit automatisch zu Fortschrittshemmnissen", so Oliver Dehning zu den Motiven des Unternehmens. Marketingchef Thomas Nacken erhofft sich von der Verbreitung von SPX natürlich auch eine Stimulation des eigenen 3D-Scannergeschäftes. "Wir sähen es aber positiv, wenn auch andere Hersteller dieses Format verwendeten. Eine Stimulans des 3D-Marktes kommt letztlich allen zugute."

Freigegeben wurde die dokumentierte Definition des Dateiformates sowie eine Entwicklerbibliothek unter der GNU Public Library License. Werkzeuge zur Visualisierung und Verarbeitung von SPX-Daten wurden ebenfalls kostenlos zur Verfügung gestellt, darunter ein Active-X Control zur einfachen Integration von 3D-Modellen in Anwendungen. Ein Plugin für Netscape Navigator und Internet Explorer wird bereits seit letztem Jahr verbreitet. Ein Plugin für 3D-Studio MAX, das den Import und Export von SPX-Daten in und aus 3D-Studio ermöglicht sowie ein einfacher Editor zur Nachbearbeitung der Modelle werden demnächst folgen. VR-Systems aus München hat SPX bereits in ihr VRML-Authoring Tool Virtual Vision WOERML.

Kommentar:
Gegen das leistungsfähige MetaStream-Format von Kai Krauses Innovativ-Firma MetaCreations dürfte sich SPX zwar nicht durchsetzen, doch immerhin in der Open Source Szene recht gut etablieren können - im Gegensatz zum ebenfalls kostenlos einsetzbaren MetaStream muß nämlich keine Lizenz beachtet werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 4,25€

Folgen Sie uns
       


Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on

Das Fire HD 10 Kids Edition ist das neue Kinder-Tablet von Amazon. Das Tablet entspricht dem normalen Fire HD 10 und wird mit speziellen Dreingaben ergänzt. So gibt es eine Gummiummantelung, um Stürze abzufangen. Außerdem gehört der Dienst Freetime Unlimited für ein Jahr ohne Aufpreis dazu. Das Fire HD 10 Kids Edition kostet 200 Euro. Falls das Tablet innerhalb von zwei Jahren nach dem Kauf kaputtgeht, wird es ausgetauscht.

Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

    •  /