MP3-Player fürs Auto erhältlich

Artikel veröffentlicht am ,

Das MP3 Radio
Das MP3 Radio
Im Oktober wurde von der englischen Firma Empeg bereits eine erste Version von einem MP3-Player fürs Auto gezeigt - nun werden die ersten Geräte an vorregistrierte Kunden ausgeliefert.

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator (m/w/d) Netzwerkinfrastruktur
    Stadtwerke Bonn GmbH, Bonn
  2. Referent Technik / Technische IT (m/w/d)
    Radeberger Gruppe KG, Frankfurt, Leipzig, Dortmund
Detailsuche

Im Inneren des Players hat sich seit Oktober einiges getan. Die kleinste Version besitzt nun keine 2,1GB Festplatte mehr, sondern einen 4 GB großen Datenträger und sorgt somit für gut 70 Stunden Musikgenuß, die Luxusausgabe bringt es mit einer 28GB Platte mittlerweile auf 476 Stunden Spielzeit - das sind knapp 3 Wochen nonstop Musik.

Die Grenze setzt die Größe des Einbauplatz für das Autoradio - technisch ließen sich auf zwei Platten 56GB MP3s unterbringen.

Das Betriebssystem ist weiterhin Linux (Kernel 2.2). Als Prozessor wählte man einen StrongARM-Chip mit 220MHz Taktfrequenz.

Die Radios kosten abhängig von der Kapazität der Festplatte von US$ 1099 für 4 GB bis zu US$ 2499 für 28 GB. Wer anstelle des blauen Displays lieber ein bernsteinfarbenes möchte, kann dies für US$ 20 Aufpreis bekommen. Sogar ein Radio haben die Entwickler noch untergebracht: Das empegCAR verfügt über einen FM fuzzy logic Autotuner mit RDS und RBDS.

Bestellen kann man das MPEG-Radio im Internet unter der Adresse www.empeg.com - man sollte nur nicht vergessen, daß die Mehrwerststeuer (in Form der Einfuhrumsatzsteuer) in den Preisen noch nicht enthalten ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Xbox-Plattform
Microsoft wettet auf Starfield als Systemseller

E3 2021 Es kam, was kommen musste: Nach der Bethesda-Übernahme erscheint Starfield exklusiv für Xbox-Systeme statt auch für die Playstation 5.
Eine Analyse von Marc Sauter

Xbox-Plattform: Microsoft wettet auf Starfield als Systemseller
Artikel
  1. Elektro-Mobilität: Curtiss stellt E-Motorrad ab 90.000 US-Dollar vor
    Elektro-Mobilität
    Curtiss stellt E-Motorrad ab 90.000 US-Dollar vor

    Das Curtiss One ist ein aufsehenerregendes Elektromotorrad mit starkem Design und Retro-Charme. Preiswert ist das Bike nicht.

  2. Coronapandemie: Einige Microsoft-Admins schliefen direkt in Rechenzentren
    Coronapandemie
    Einige Microsoft-Admins schliefen direkt in Rechenzentren

    Um weite Arbeitswege und Verspätungen zu vermeiden, hatten es sich einige Microsoft-Mitarbeiter in den eigenen Rechenzentren bequem gemacht.

  3. Trådfri: Doom läuft auf einer Ikea-Lampe
    Trådfri
    Doom läuft auf einer Ikea-Lampe

    Nicola Wrachien hat es geschafft, Doom auf einer Ikea-Trådfri-Lampe zum Laufen zu bringen. Etwas Zusatzhardware war aber erforderlich.

Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense 59,99€ • Battlefield 2042 PC 53,99€ • XXL Sale bei Alternate • Rainbow Six Extraction Limited PS5 69,99€ • Sony Pulse 3D-Headset PS5 99,99€ • Snakebyte Gaming Seat Evo 149,99€ • Bethesda E3 Promo bei GP [Werbung]
    •  /