Abo
  • Services:

MP3-Player fürs Auto erhältlich

Artikel veröffentlicht am ,

Das MP3 Radio
Das MP3 Radio
Im Oktober wurde von der englischen Firma Empeg bereits eine erste Version von einem MP3-Player fürs Auto gezeigt - nun werden die ersten Geräte an vorregistrierte Kunden ausgeliefert.

Stellenmarkt
  1. a. hartrodt (GmbH & Co) KG, Hamburg
  2. Hannover Rück SE, Hannover

Im Inneren des Players hat sich seit Oktober einiges getan. Die kleinste Version besitzt nun keine 2,1GB Festplatte mehr, sondern einen 4 GB großen Datenträger und sorgt somit für gut 70 Stunden Musikgenuß, die Luxusausgabe bringt es mit einer 28GB Platte mittlerweile auf 476 Stunden Spielzeit - das sind knapp 3 Wochen nonstop Musik.

Die Grenze setzt die Größe des Einbauplatz für das Autoradio - technisch ließen sich auf zwei Platten 56GB MP3s unterbringen.

Das Betriebssystem ist weiterhin Linux (Kernel 2.2). Als Prozessor wählte man einen StrongARM-Chip mit 220MHz Taktfrequenz.

Die Radios kosten abhängig von der Kapazität der Festplatte von US$ 1099 für 4 GB bis zu US$ 2499 für 28 GB. Wer anstelle des blauen Displays lieber ein bernsteinfarbenes möchte, kann dies für US$ 20 Aufpreis bekommen. Sogar ein Radio haben die Entwickler noch untergebracht: Das empegCAR verfügt über einen FM fuzzy logic Autotuner mit RDS und RBDS.

Bestellen kann man das MPEG-Radio im Internet unter der Adresse www.empeg.com - man sollte nur nicht vergessen, daß die Mehrwerststeuer (in Form der Einfuhrumsatzsteuer) in den Preisen noch nicht enthalten ist.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. (-20%) 47,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


Ubitricity ausprobiert

Das Berliner Unternehmen Ubitricity hat ein eichrechtskonformes System für das Laden von Elektroautos entwickelt. Das Konzept basiert darauf, dass nicht die Säule, sondern der Kunde selbst für die Stromzählung sorgt.

Ubitricity ausprobiert Video aufrufen
Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Samsung Flip im Test: Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint
Samsung Flip im Test
Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint

Ob mit dem Finger, dem Holzstift oder Essstäbchen: Vor dem Smartboard Samsung Flip sammeln sich in unserem Test schnell viele Mitarbeiter und schreiben darauf. Nebenbei läuft Microsoft Office auf einem drahtlos verbundenen Notebook. Manche Vorteile gehen jedoch auf Kosten der Bedienbarkeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Indien Samsung eröffnet weltgrößte Smartphone-Fabrik
  2. Foundry Samsung aktualisiert Node-Roadmap bis 3 nm
  3. Bug Samsungs Messenger-App verschickt ungewollt Fotos

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /