• IT-Karriere:
  • Services:

Homezone: Viag verbindet Haus- und Mobiltelefon

Artikel veröffentlicht am ,


Handys im Haus

VIAG Interkom wird ab dem 1. Juli 1999 als erster Netzbetreiber in Deutschland einen Dienst anbieten, der Festnetz und Mobiltelefonie funktional zusammenführen und das normale Festnetztelefon durch das Handy ersetzen soll.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Offenbach
  2. Hochschule für Technik Stuttgart, Stuttgart

Der Dienst wurde unter dem Arbeitstitel Homezone entwickelt und wird nun unter "Genion" vermarktet.

Genion erkennt, wo sich der Kunde befindet - in der Wohnung wird auf die Festnetztarife von VIAG Interkom umgestellt, unterwegs wird das Gespräch wie ein Mobilfunkgespräch tarifiert. Ein symbolisches Haus und der Schriftzug "home" im Display zeigen an, in welcher Tarifzone sich der Teilnehmer aufhält.

Für das Ortsgespräch wird in der Nebenzeit 5 Pfennig pro Minute und in der Hauptzeit 10 Pfennig pro Minute berechnet. Die Preise für Ferngespräche orientieren sich an den Festnetzpreisen von VIAG Interkom.

Unterwegs, wo VIAG Interkom zusammen mit der Telekomtochter T-mobil deutschlandweit einen flächendeckenden Service bietet, werden die üblichen Viag-Mobilfunkpreise abgerechnet. Die monatliche Grundgebühr für Genion beträgt 34,95 DM.

Im Vorfeld der Markteinführung hat VIAG Interkom in München und Berlin mit 400 Teilnehmern erfolgreich ein Pilotprojekt durchgeführt.

Weitere Informationen sind unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 -1090000 erhältlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


    •  /