Abo
  • IT-Karriere:

Meltdown 99: Microsoft demonstriert DirectX 7

Artikel veröffentlicht am ,

Der Profi-Grafikkartenhersteller 3Dlabs hatte auf Microsofts "Meltdown 99" DirectX-Entwicklerkonferenz die Ehre, der Öffentlichkeit die Vorzüge der erstmalig Hardware-unterstützten Geometriebschleunigung unter DirectX 7 zu demonstrieren. Dank DirectX 7 und Grafikkarten mit entsprechender Geometriebeschleunigung sollen Anwendungen und Spiele mit komplexen Transformations- und Beleuchtungsberechnungen dank des höheren Polygondurchsatzes bis zu drei mal schneller als unter DirectX 6 laufen.

Stellenmarkt
  1. Fiducia & GAD IT AG, Münster
  2. EUROIMMUN AG, Dassow

Eine Geometrieberechnung auf der Grafikkarte bringt für weniger Geld wesentlich mehr Rechenleistung zustande als die schnellste CPU und entlastet selbige gleichzeitig.

Mit DirectX 7 sollen detaillierte 3D-Grafiken auf PCs möglich werden, als es bisher der Fall war. So wurde während der DirectX 7 Demonstration auf einer Oxygen GVX1 AGP-Grafikkarte von 3Dlabs mit einer schnellen Geometrie- und Rasterizierungs-Engine unter anderem ein von Spieleentwickler Simis programmierter Flugsimulator demonstriert, dessen Realismus auf dem PC bisher einzigartig sein soll.

Mit Geometriebeschleunigung unter dem derzeit noch im Beta-Test befindlichen DirectX 7 werden schnelle Prozessoren wie Pentium III oder K6-III bald nicht mehr ein Garant für schnellste 3D-Grafik unter Windows sein. Vielmehr werden schnelle Geometrieengines auf Grafikkarten das Rennen um höchste Grafikleistung machen - mit Ausnahme einiger 3D-Karten der neuesten Generation gibt es jedoch fast nur Profi-Grafikkarten, die schon mit Geometriebschleunigung daherkommen. Das dürfte sich jedoch bald ändern, ist Microsofts DirectX doch mittlerweile die treibende Macht, wenn es um vom Markt geforderte Features geht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 6,50€
  2. 2,49€
  3. 2,49€

Folgen Sie uns
       


Oneplus 7 Pro - Hands On

Das Oneplus 7 Pro ist das neue Oberklasse-Smartphone des chinesischen Startups. Es verfügt über drei Kameras auf der Rückseite und eine ausfahrbare Frontkamera. Das Smartphone erscheint im Mai zu Preisen ab 710 Euro.

Oneplus 7 Pro - Hands On Video aufrufen
Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
    Ocean Discovery X Prize
    Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

    Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

    WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
    WD Blue SN500 ausprobiert
    Die flotte günstige Blaue

    Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
    Von Marc Sauter

    1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
    2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
    3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

      •  /