• IT-Karriere:
  • Services:

Wizards of OS - Open-Source-Konferenz in Berlin

Artikel veröffentlicht am ,

Opensource-phil
Opensource-phil
Unter dem Titel findet am 16. und 17. Juli im Haus der Kulturen in Berlin eine Konferenz zum Thema freie Software statt, auf der ergründet werden soll, ob Open Source eine neue Ökonomie oder nur ein Software-Business-Modell der flexibilisierten Dienstleistungsgesellschaft formuliert.

Stellenmarkt
  1. MEHR Datasystems GmbH, Düsseldorf
  2. Zweckverband Abfallwirtschaft Region Trier (A.R.T.), Trier

Im Rahmen der Konferenz soll geklärt werden, ob es bei freier Software nur um die Freiheit von Programmcode geht oder auch darum, in welcher Gesellschaft wir fortan leben wollen. Die Wizards of OS ist die erste Veranstaltung in Deutschland speziell zur Kultur, Philosophie, Politik und Wirtschaft der freien Software. Ihr Leitmotiv heißt freie Software zwischen sozialer Bewegung und Marktwirtschaft: "Wenn sich kooperative und korporative Kulturen treffen, geht es um mehr als nur die Frage, wer die bessere Software schreibt."

Folgende Vorträge und öffentliche Diskussionen sollen auf der "Wizards of OS" stattfinden:

  • Freie Software-Lizenzen versus Urheber-, Patent- und Markenrecht; welche Lizenzmodelle gibt es und welche Vor- und Nachteile haben sie?
  • Open-Source-Kryptographie versus "security through obscurity": Welches Modell ist sicherer?
  • Freie Software und partnerschaftlicher Wissensaustausch zwischen reicheren und ärmeren Ländern.
  • Freie Software im Bildungswesen.
  • Was sind die Stärken einer offenen Standardsetzung wie im Internet, wo liegen ihre Grenzen?
  • Anwendung der Mechanismen freier Software auf andere Formen von Wissen: Texte, Bilder, Musik und multimediale Kunst.
  • Parallelen von Software und Gentechnik: Saatgut, traditionell von Bauern getauscht und gekreuzt, wird neuerdings als geistiges Eigentum patentiert von Chemie- und Pharmakonzernen wie Monsanto, das sich gern als "Microsoft der Biotechnologie" bezeichnet.

Neben den Vortragen und Diskussionen mit bekannten Persönlichkeiten aus der Open-Source-Szene werden prominente freie Software-Projekte von ihren Entwicklern vorgestellt: das X-Window-Systems-XFree86, die Benutzeroberfläche KDE, der Webserver Apache, die Skriptsprache Perl und das freie Unix BSD.

Daran anschließend präsentieren sich Firmen, die ihr Geschäft mit freier Software machen: Der Linux-Distributor SuSE, mittelständische Linux-Supporter wie Lunetix und Innominate, der O'Reilly-Verlag, der kommerzielle Softwarehersteller Intershop, der Linux-Versionen seiner E-Commerce-Lösungen anbietet, die "taz", die seit kurzem auf einem Linux-basierten Redaktionssystem erstellt wird, der Anlagenbauer für Baustoff-, Verfahrens- und Holztechnik Babcock, der Linux im Netz einsetzt, sowie Apple und Sun, die sich neuerdings in den Quelltext ihrer Software schauen lassen.

Um so vielen Interessierten wie möglich die Teilnahme zu erlauben, ist der Eintrittspreis günstig kalkuliert: 50,- DM (ermäßigt: 25,- DM) für beide und 30,- DM (ermäßigt: 15,- DM) für einen der Konferenztage. Die Anmeldung ist möglich per Internet unter www.mikro.org/wos oder durch Überweisung der Teilnahmegebühren an mikro e.V., Berliner Sparkasse, Kto.-Nr. 720007038, BLZ 100 500 00, Verwendungszweck "WOS" und eine E-Mail mit Name und Anmeldung an:

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,25€
  3. 71,49€

Folgen Sie uns
       


Mercedes EQA Probe gefahren

Wir sind mit dem EQA von Mercedes-Benz für ein paar Stunden unterwegs gewesen.

Mercedes EQA Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /