Abo
  • Services:

Umweltbundesamt: Kampf den Energiefressern

Artikel veröffentlicht am ,

Stromfresser abdrehen
Stromfresser abdrehen
Die Stand-by-Schaltungen von Elektrogeräten kosten jährlich 4,5 Milliarden Mark - darauf hat das Umweltbundesamt hingewiesen. Ungefähr jede zehnte Kilowattstunde gehe in deutschen Privathaushalten sinnlos durch den Kamin - wegen Stand-by-Schaltungen. Zur Erzeugung dieser 20 Milliarden kWh sind zwei Großkraftwerke notwendig. In der Europäischen Union verbrauchen zeitweise unbenutzte und trotzdem eingeschaltete Elektrogeräte schätzungsweise rund 100 Milliarden Kilowattstunden (kWh) Strom.

Stellenmarkt
  1. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München
  2. Carl Spaeter Südwest GmbH, Karlsruhe

Ständig in Bereitschaft gehaltene PCs und Monitore und natürlich Videorekorder und Fernseher sowie HiFi-Anlagen verbrauchen Strom - sinnlos. Das Bundesministerium weist auch auf die vielen unbekannte Tatsache hin, daß auch eingesteckte Netzteile oft Strom verbrauchen. In einer Beispielrechnung macht man die Rechnung auf, daß bei einem älteren TV-Gerät mit 20 Watt Leistungsaufnahme im Ruhebetrieb jährlich gut 47 DM Stromkosten auflaufen.

Abhilfe schaffe nur eine schaltbare Steckerleiste oder der Griff zum Stecker. Langfristig müssten die Hersteller Wege finden, ihre Produkte energiesparend und umweltschonend zu konstruieren.

In einer Aufklärungskampage wird mit einem zehn Meter hohen Riesenstecker über die Energieverschwendung durch Stand-by-Schaltungen an Elektrogeräten informiert. Auf Marktplätzen und in Fußgängerzonen verschiedener Städte wird in einem begehbaren Riesenstecker informiert, wie man den heimlichen Stromfressern "den Saft abdrehen" kann. In dem Riesenstecker wird für die Besucherinnen und Besucher eine Info-Show vorgeführt.

Die Aktion wird vom Bundesumweltministerium (BMU), dem Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland (BUND) und der Arbeitsgemeinschaft kommunaler Versorgungsunternehmen zur sparsamen Energie- und Wasserverwendung (ASEW) veranstaltet.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  2. und 4 Spiele gratis erhalten

Folgen Sie uns
       


Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt

Wir spielen Ark Survival Evolved auf einem Google Pixel 2.

Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /