Abo
  • Services:

Zweiter Börsengang der Telekom

Artikel veröffentlicht am ,


Börsenfieber

Die Deutsche Telekom AG macht nach dem Börsengang im November 1996 wieder einen Schritt auf dem Parkett:

Stellenmarkt
  1. Software AG, Darmstadt
  2. über duerenhoff GmbH, Mainz

Privatanleger können vom 7. bis 24. Juni 1999 die neuen T-Aktien zeichnen. Nach Ansicht der Stiftung Warentest können Privatanleger dabei in zweierlei Hinsicht von den Sonderkonditionen profitieren.

Order zwischen dem 7. und 15. Juni werden rabattiert. Außerdem bekommen diejenigen, die die T-Aktie mindestens ein Jahr lang nicht verkaufen, eine Treueprämie: Aktien im Verhältnis von 1: 10. Diesmal gibt es keine Obergrenze für die Zahl der Aktien im Bonusprogramm.

Der Preis der neuen Aktien orientiert sich am Börsenkurs der T-Aktien zum 27.06.99. Der erster Handelstag der neuen T-Aktien wird der 28.06 werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


Byton K-Byte - Bericht

Byton stellt in China den K-Byte vor.

Byton K-Byte - Bericht Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /