Abo
  • Services:

Book E: PowerPC-Befehlssatz überarbeitet

Artikel veröffentlicht am ,

IBM und Motorola haben sich scheinbar nach dem Streit um AltiVec wieder etwas zusammengerauft und mit "Book E" eine neue Version des PowerPC Prozessor-Befehlssatzes entwickelt. Auf dem Embedded Processor Forum, das kürzlich wieder stattgefunden hat, kündigte IBM an, daß kommende PowerPC Prozessoren mit Book E besser für den Embedded Markt geeignet seien, jedoch weiterhin mit 32-bit PowerPC-Applikationen kompatibel sind. Einer der wichtigsten Gründ für diesen Schritt dürfte sein, daß man Konkurrent Intel damit im Embedded Markt damit abhängen kann, der mit seinem StrongARM noch keine Marktführerschaft wie im PC-Prozessormarkt erlangen konnte.

Stellenmarkt
  1. Randstad Deutschland GmbH & Co. KG, Ratzeburg
  2. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart

Book E bietet neben einem vereinfachten Speichermanagement und erweiterter 64-bit Adressierung auch eine auf Real-Time-Anforderungen angepaßte Interrupt-Struktur. Darüber hinaus soll Book E es Fremdanbietern ermöglichen, die PowerPC-Prozessoren leichter auf ihre Bedürfnisse anpassen zu können und - im Gegensatz zur herkömmlichen - die neue PowerPC-Architektur lizensieren und frei verändern können.

Trotz des einfacheren Designs soll Book E mit 124 neuen Instruktionen aufwarten, 30 alte wurden entfernt. Dank der nun höheren Anzahl an Instruktionen mußten jedoch 4 Bits in erweiterten Load und Store Instruktionen abgeknapst werden, was jedoch laut IBM nur zu sehr geringen Leistungseinbußen führen soll.

Mit Book E und neuen Vereinbarungen haben sich die Partner IBM und Motorola wieder zusammengefunden, nachdem es in den letzten Monaten Streit um den Namen PowerPC und Motorolas Bestrebungen nach Lizensierung der PowerPC-Technologie an Dritte gekommen war.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. und 4 Spiele gratis erhalten

Folgen Sie uns
       


Windows 10 on Snapdragon - Test

Wir schauen uns Windows 10 on ARM auf zwei Snapdragon-Notebooks an.

Windows 10 on Snapdragon - Test Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /