Abo
  • Services:
Anzeige

Internet per Stromleitung im Exobit-Bereich

Anzeige

Während man hierzulande händeringend nach Alternativen zur Telefonleitung als Zugang zum Internet sucht, stehen in den USA Techniken für höhere Bandbreiten im Vordergrund - in beiden Fällen stößt man aber auf die Stromleitung als Alternative.

Experimentiert man hierzulande dabei im Bereich von 1 Mbit pro Sekunde, verspricht die US-Firma Media Fusion unglaubliche Datentransferraten im Exobit(!)-Bereich, das wäre eine "1" mit achtzehn Nullen. Noch ist die Technologie jedoch im Laborstadium.

So unglaublich dies klingt, wird es von vielen Seiten auch aufgefaßt, würde dies doch nahezu unbeschränkte Bandbreiten bedeuten. Für den Anfang stellt Media Fusion zwar deutlich weniger in Aussicht, hält aber 2,5 Gbit pro Sekunde über die Stromleitung für eine durchaus konservative Schätzung, wie CNet berichtet.

Allen Unkenrufen zum Trotz geht man bei Media Fusion davon aus, zusammen mit einem anderen Unternehmen noch 1999 ein Pilotprojekt mit 1.500 Teilnehmern an den Start zu bringen. Dann wird sich zeigen, ob die Technik auch in der Praxis funktioniert und welche Datenübertragungsraten wirklich erreicht werden können, denn die bisher in die Öffentlichkeit gedrungenen Kennzahlen klingen zu schön um wahr zu ein, sieht man einmal davon ab, daß die heute vorhandenen und geplanten Backbones solchen Anbindungen von Endanwendern in keinem Fall gewachsen wären.


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutz AG, Köln-Porz
  2. DENX Software Engineering GmbH, Gröbenzell bei München oder Happurg bei Nürnberg
  3. Robert Bosch Start-up GmbH, Renningen
  4. ADWEKO Consulting GmbH, deutschlandweit


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 14,99€
  2. 337,99€

Folgen Sie uns
       

  1. Google

    Android 8.0 heißt Oreo

  2. KI

    Musk und andere fordern Verbot von autonomen Kampfrobotern

  3. Playerunknown's Battlegrounds

    Bluehole über Camper, das Wetter und die schussfeste Pfanne

  4. Vega 64 Strix ausprobiert

    Asus' Radeon macht fast alles besser

  5. Online-Tracking

    Händler können Bitcoin-Anonymität zerstören

  6. ANS-Coding

    Google will Patent auf freies Kodierverfahren

  7. Apple

    Aufregung um iPhone-Passcode-Entsperrbox

  8. Coffee Lake

    Intels 6C-Prozessoren erfordern neue Boards

  9. Square Enix

    Nvidia möbelt Final Fantasy 15 für Windows-PC auf

  10. Spionage

    FBI legt US-Unternehmen Kaspersky-Verzicht nahe



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Smarter Lautsprecher Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free
  2. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Erste Tests Autonome Rollstühle sollen Krankenhäuser erobern
  2. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  3. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos

  1. Grässlich!

    Darr | 21:28

  2. Re: Halten wir fest: VW baut garnichts!

    mortates | 21:24

  3. Re: Früher war alles besser

    Phantom | 21:24

  4. Re: Unabhängig von Bitcoin-Zahlung eine Sauerei

    logged_in | 21:22

  5. Re: ach die gibts noch?

    ldlx | 21:22


  1. 20:53

  2. 18:40

  3. 18:25

  4. 17:52

  5. 17:30

  6. 15:33

  7. 15:07

  8. 14:52


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel