• IT-Karriere:
  • Services:

Deutsche Softwareindustrie formiert sich neu

Artikel veröffentlicht am ,

Die zunehmende volkswirtschaftliche Bedeutung der stetig wachsenden Softwareindustrie in Deutschland hat die zur CeBIT 1998 gegründete Interessensgemeinschaft deutscher Softwareverbände jetzt dazu bewegt, sich gemeinsam in den (SVDS) umzuformen.

Stellenmarkt
  1. HYDRO Systems KG, Biberach / Baden
  2. Ecclesia Holding GmbH, Detmold

Die Interessensgemeinschaft deutscher Softwareindustrie gründete sich damals, um die Kräfte der einzelnen Mitgliedsverbände bündeln zu können. Aufgrund des weiteren Mitgliederzuwachses, zur besseren Vertretung der Ziele und ein gewichtigeres Auftreten auf nationaler und internationaler Ebene firmiert die Interessengemeinschaft nun zum SVDS, dem Spitzenverband der Deutschen Softwareindustrie, um.

Der SVDS entstand aus den bisherigen Mitgliedern der "Interessengemeinschaft deutscher Softwareverbände", dazu gehören die Bundesvereinigung Bausoftwarehäuser (BVBS), der Deutsche Multimedia Verband (dmmv), der Verband der Softwareindustrie Deutschlands (VSI) und der Verband der Unterhaltungssoftware Deutschland (VUD). Vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklung im Software- und Multimediabereich wurde eine Organisationsstruktur für die Zusammenarbeit erstellt. Als Dachorganisation der Branchenverbände kann der SVDS nun arbeiten und agieren, während die einzelnen Verbände als Mitglieder eigenständig bleiben.

Weitere Verbände sollen bereits Interesse an einer Mitgliedschaft gezeigt haben. Dabei ist der SVDS mit über 1000 Mitgliedern und einem Umsatzvolumen von über 15 Mrd. DM schon jetzt der größte Zusammenschluß der Softwarebranche auf nationaler und auch auf europäischer Ebene.

Kontakt:
SVDS - Spitzenverband der Deutschen Softwareindustrie
Stievestraße 7, 80638 München
Tel. (089) 291 602 93, Fax (089) 291 602 96

E-Mail:info@svds.de

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung Portable SSD T5 500 GB für 69,21€, Seagate Expansion Portable SSD 2 TB für 56...
  2. (u. a. Samsung 55 Zoll TV Crystal UHD für 515,67€, HP 17-Zoll-Notebook für 449,00€, Huawei...
  3. 169,99€ (Bestpreis!)
  4. 77,01€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


Honor Magicbook Pro im Test: Viel richtig gemacht für 900 Euro
Honor Magicbook Pro im Test
Viel richtig gemacht für 900 Euro

Eine gute Tastatur und solide Leistung dank AMD-CPU im 16-Zoll-Format: Das Magicbook Pro ist Honors gelungener Start in Europa.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Honor Magicbook Pro mit Ryzen imitiert Macbook Pro für 800 Euro
  2. Honor 9X Pro Honor verkauft fehlende Google-Apps als Feature

Geforce RTX 3090 ausverkauft: Einmal Frust für 1.500 Euro, bitte!
Geforce RTX 3090 ausverkauft
Einmal Frust für 1.500 Euro, bitte!

Erst Vorfreude, dann Ernüchterung und Wut: Der Kauf der Geforce-RTX-3090-Grafikkarte wird zu einer Reise ohne Ziel, dafür mit Emotionen.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Ampere-Grafikkarten Kondensatoren sind der Grund für instabile Geforce RTX 3080

iPad 8 und iPad OS 14 im Test: Kritzeln auf dem iPad
iPad 8 und iPad OS 14 im Test
Kritzeln auf dem iPad

Das neue iPad 8 ist ein eher unauffälliger Refresh seines Vorgängers, bleibt aber eines der lohnenswertesten Tablets. Mit iPad OS 14 bekommt zudem der Apple Pencil spannende neue Funktionen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad-Betriebssystem iPadOS 14 macht Platz am Rand
  2. Zehntes Jubiläum Auch Microsoft hat das erste iPad überrascht

    •  /