Abo
  • Services:

Andersen: Euro wird Motor des E-Commerce

Artikel veröffentlicht am ,

Europa am Scheideweg
Europa am Scheideweg
Anläßlich der Untersuchung "E-Commerce in Europe" hat die Unternehmensberatung Andersen Consulting europäische Topunternehmen nach Einschätzungen der Auswirkungen des Euros auf den E-Commerce gebeten. Mehr als 82 Prozent der 300 befragten Unternehmensführer glauben, daß der elektronische Handel Auswirkungen auf ihr Geschäft haben wird, doch nur 39 Prozent der Befragten unternehmen bereits Schritte, um den elektronischen Handel in Geschäftsprozesse zu implementieren.

Stellenmarkt
  1. Bremer Rechenzentrum GmbH, Bremen
  2. Hochschule Albstadt-Sigmaringen, Albstadt

Keinen Handlungsbedarf sehen immerhin 19 Prozent, die der Meinung sind, E-Commerce berühre ihre bisherigen Geschäfte nicht.

Dazu Vernon Ellis, Andersen Consulting: "Europa läuft Gefahr, das Rennen um eine gute Position in der elektronischen Ökonomie zu verlieren. Allerdings ist das Rennen längst nicht zueende."

Mehr als 50 Prozent der Befragten schätzen, daß die Einführung des Euros den E-Commerce in Europa beflügeln wird. Besonders die Konsumindustrie verspricht sich davon viel.

Vernon Ellis: "Der gemeinsame europäische Markt und der Euro sind die Gelegenheit, zum Wachstum von E-Commerce erheblich beizutragen."

Doch die gemeinsame Währung birgt auch Risiken für national operierende Händler, wenn Preisunterschiede für den Verbraucher erkennbar werden.

Die Studie kann man im PDF-Format (1,6 MB) auf der Website von Andersen Consulting herunterladen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 349€
  2. jetzt bei Apple.de bestellbar

Folgen Sie uns
       


PUBG für Smartphones - Test

Wir testen PUBG für Smartphones - eine sehr gute Umsetzung der ursprünglichen Version für PC und Konsole.

PUBG für Smartphones - Test Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich

    •  /