Erstes Dual Celeron Motherboard von ABIT

Artikel veröffentlicht am ,

Im Laufe der letzten Woche hat der taiwanische Motherboard-Hersteller ABIT das erste Sockel 370 Motherboard angekündigt, das zwei Celeron Prozessoren faßt und unter BeOS, Windows NT oder Linux einiges an Geschwindigkeitsvorteilen gegenüber "einfachen" Celeron-Boards bieten dürfte.

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator/in (m/w/d)
    DYNACAST Deutschland GmbH, Bräunlingen
  2. Team Leader IT Security (m/w/d)
    BHS Corrugated Maschinen- und Anlagenbau GmbH, Weiherhammer
Detailsuche

Wer bisher ein preiswertes Dualprozessor-System aufbauen wollte, mußte technisch begabt sein und mit handwerklichem Geschick bestehende Dual Pentium II Mainboards für Celeron-Prozessoren modifizieren.

Mit ABITs BP6 Motherboard, das mit einem BX-Chipsatz, Ultra DMA/66 und zwei 370er Dual Celeron Steckplätzen ausgestattet ist, soll jetzt jedem die Welt der Multiprozessor-Systemen eröffnen - vorausgesetzt man setzt ein entsprechendes Betriebssystem ein. Dann kein ein entsprechend hoch getaktes Dual-Celeron-System leicht ein Pentium III System überflügeln.

Dank Ultra DMA/66, bzw. Ultra ATA/66 schafft das Board mit schnellen EIDE-Platten eine Burst Transfer Rate von 66,6 MByte/Sekunde und erreicht damit die maximal mögliche Transferrate über den PCI-Bus, bleibt jedoch kompatibel zu Ultra ATA/33. Weiterhin unterstützt das Board SDRAM Speichermodule mit Größen bis zu 256 MByte. Insgesamt kann man 786 MByte Speicher im Board betreiben.

Golem Akademie
  1. PowerShell Praxisworkshop: virtueller Vier-Tage-Workshop
    20.–23. Dezember 2021, virtuell
  2. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    8.–11. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das ABIT BP6 Dual Celeron Board wird erstmals auf der vom 1.-5. Juni in Taipeh, der Hauptstadt Taiwans, stattfindenden Computermesse Computex vorgestellt. Preis und Verfügbarkeit sind noch nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesservice Telekommunikation  
Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?

Die IT-Sicherheitsexpertin Lilith Wittmann hat eine dubiose Bundesbehörde ohne Budget entdeckt. Reicht das für einen Wikipedia-Artikel?

Bundesservice Telekommunikation: Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?
Artikel
  1. Elektroauto: VW e-Up ab Mitte Februar wieder bestellbar
    Elektroauto
    VW e-Up ab Mitte Februar wieder bestellbar

    Der e-Up gehörte 2021 zu den meistgekauften Elektroautos. Nun will VW den Kleinwagen wieder verfügbar machen.

  2. Bitcoin, Ethereum: Was steuerlich bei Kryptowährungen gilt
    Bitcoin, Ethereum
    Was steuerlich bei Kryptowährungen gilt

    Kryptowährungen wie Bitcoin sind unter Anlegern beliebt - doch wie muss man die Gewinne eigentlich versteuern?

  3. Neues Geschäftsmodell: Luca-App plant flexible Abos und will Preise senken
    Neues Geschäftsmodell
    Luca-App plant flexible Abos und will Preise senken

    Angesichts drohender Kündigungen will die Luca-App den Bundesländern entgegenkommen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional zu Bestpreisen • WSV bei MediaMarkt • Asus Vivobook Flip 14" 8GB 512GB SSD 567€ • Philips OLED 65" Ambilight 1.699€ • RX 6900 16GB 1.489€ • Samsung QLED-TVs günstiger • Asus Gaming-Notebook 17“ R9 RTX3060 1.599€ • Seagate 20TB SATA HDD [Werbung]
    •  /