Voodoo3 auf dem Motherboard

Artikel veröffentlicht am ,


Integration olé

Gleich vier taiwanesische Hersteller von Systemplatinen hat 3dfx überzeugen können, Voodoo3-2000-Grafikchips in ihre Produkte zu integrierten. ASUSTeK, A-Trend, Gigabyte und MSI werden die ersten serienmäßig mit Voodoo3 ausgestatteten Motherboards im Laufe des Sommers an OEMs ausliefern. Sie werden mit 143 MHz getaktet sein sowie einen 300 MHz RAMDAC und 16 MByte SDRAM besitzen. ASUSTeK wird den 3dfx-Grafikchip in sein P3B-V, A-Trend in seine ATC6253M, ATC6254M und ATC6264M Serie, Gigabyte in das 6BXM und MSI in sein MS6168 Motherboard integrieren.

Stellenmarkt
  1. Junior IT-Manager (m/w/d) Anwendungs-Support
    ABO Wind AG, Ingelheim am Rhein
  2. Mitarbeiter im Service Desk (m/w/d)
    Techniklotsen GmbH, Bielefeld
Detailsuche

3dfx' Voodoo3 2000 liefert laut Hersteller bis zu 6 Millionen Dreiecke und 286 Megatexel pro Sekunde, was selbst anspruchsvollere Spielenaturen befriedigen dürfte. Mit einer maximalen Auflösung von 2.048 x 1.536 Pixeln dürfte sie jedoch die meisten mit Komplettsystemen ausgelieferten Monitore etwas überfordern.

3dfx hofft, mit diesem Schachzug seine Marktposition vor allem im OEM-Bereich zu stärken, in den immer mehr Grafikchiphersteller mit preiswerten und leistungsfähigen Chips vordringen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Serielle Schnittstellen
Die Magie der Gigabit-Links

Serielle High-Speed-Links erscheinen irgendwie magisch. Wir erklären am Beispiel von PCI Express, welche Techniken sie ermöglichen - und warum.
Von Johannes Hiltscher

Serielle Schnittstellen: Die Magie der Gigabit-Links
Artikel
  1. Matrix: Grundschule forkt Messenger
    Matrix
    Grundschule forkt Messenger

    Statt auf Teams oder Google setzt eine Grundschule in NRW beim Homeschooling auf einen selbst angepassten Matrix-Client. Die Mühe lohnt sich.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

  2. Android: Google wusste von falsch ausgelesenen QR-Codes
    Android
    Google wusste von falsch ausgelesenen QR-Codes

    Seit dem Frühjahr 2021 weiß Google davon, dass QR-Codes falsch ausgelesen werden - für eine Gefahr hielt das Unternehmen dies nicht.

  3. Elektrotransporter: Volkswagen zeigt künftigen ID. Buzz
    Elektrotransporter
    Volkswagen zeigt künftigen ID. Buzz

    Volkswagens Elektrobus ID.Buzz wird im März 2022 vorgestellt, doch einen ersten Blick gewährt VW schon jetzt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 Ti 12GB 1.699€ • Intel i9-10900K 444,88€ • Huawei Curved Gaming-Monitor 27" 299€ • Hisense-TVs zu Bestpreisen (u. a. 55" OLED 739€) • RX 6900 1.449€ • MindStar (u.a. Intel i7-10700KF 279€) • 4 Blu-rays für 22€ • LG OLED (2021) 77 Zoll 120Hz 2.799€ [Werbung]
    •  /