Abo
  • Services:

Ubi Soft kauft Spiele von Interactive Magic

Artikel veröffentlicht am ,

Spielehersteller Ubi Soft hat überraschend die CD-ROM Spieletitel von Interactive Magic gekauft, zu denen auch das Strategiespiel Seven Kingdoms II gehört. Zusätzlich zu den eingekauften Spielen, die sich derzeit noch ausnahmslos in Entwicklung befinden, hat Ubi Soft auch die dazugehörigen Spieleentwickler Enlight Software aus Hong-Kong und Sinister Games Inc. aus den Vereinigten Staaten für zwei Jahre verpflichten können und wird den Vertrieb für deren zukünftige Titel übernehmen.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. VSE Aktiengesellschaft, Saarbrücken

Der Großteil der von Ubi übernommenen Spiele kommt dabei aus dem Taktik- und Strategiebereich, wie z.B. Shadow Company (SF 3D Echtzeitstrategie-Adventure), Flashpoint (Strategie & Simulation) und das oben schon erwähnte Seven Kingdoms II (Fantasy Strategie). Die meisten der Spiele sind durch Werbekampagnien und erste Spieletests schon recht bekannt, was einer der Gründe für die Kaufentscheidung gewesen sein wird.

Ubi Soft sichert sich mit dem Kauf dieser, schon von vielen amerikanischen Spielefans sehnsüchtig erwarteten Spiele einen Teil vom immer noch wachsenden Strategiespielmarkt, vor allem in den USA.

Kommentar:
Ubi wird mit diesem Schritt mit Sicherheit eine ernstzunehmende Größe, wenn es um Strategiespiele geht. Doch der Markt für Strategiespiele dürfte, dank der zahllosen Neuerscheinungen und Ankündigungen, bald gesättigt, wenn nicht gar übersättigt sein. Hier werden es bald nur noch die wirklich innovativen Produkte schaffen, die Aufmerksamkeit der Kunden auf sich zu lenken.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (nur für Prime-Mitglieder)
  3. 4,25€

Folgen Sie uns
       


Ubitricity ausprobiert

Das Berliner Unternehmen Ubitricity hat ein eichrechtskonformes System für das Laden von Elektroautos entwickelt. Das Konzept basiert darauf, dass nicht die Säule, sondern der Kunde selbst für die Stromzählung sorgt.

Ubitricity ausprobiert Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /