Abo
  • Services:

Kosovo: Flüchtlingszusammenführung im Netz

Artikel veröffentlicht am ,

Die Internet Society und die Poniecki Stiftung haben, unterstützt durch namhafte IT-Unternehmen, gemeinsam ein Programm zur Familienzusammenführung von Kosovo-Flüchtlingen gestartet, das die durch den Krieg zerrissenen Familien per Internet wieder zusammenführen soll.

Stellenmarkt
  1. trendtours Touristik GmbH, Kriftel
  2. via experteer GmbH, verschiedene Standorte (Deutschland, Ungarn, Slowakei)

Unter KosovoNet.org findet sich sowohl eine Datenbank, in die Hilfsorganisationen die Namen, persönliche Daten und Fotos bzw. Videos registrierter Flüchtlinge eintragen können als auch eine Kommunikationszentrale für die einzelnen Flüchtlingscamps, mit der sich Betroffene austauschen und finden können. Dazu gibt es neben öffentlichen Schwarzen Brettern auch Web-Mailaccounts für private Kommunikation zwischen Flüchtlingen.

Da die Flüchtlingsfamilien aus dem Kosovo in weit voneinander entfernt liegenden Camps, beispielsweise in Griechenland, der Türkei, Israel und Deutschland geflogen wurden und viele schon auf der Flucht vor serbischen Aggressoren, den Nato-Bombardierungen und dem Hunger getrennt wurden, könnte KosovoNet.org eine große Hilfe bei der Zusammenführung sein. Dazu ist KosovoNet.org jedoch auf die Unterstützung der Hilfsorganisationen angewiesen, die sich um die Flüchtlinge kümmern, die oft noch nicht einmal eine Geburtsurkunde bei sich haben.

Die Internet Society ist eine international anerkannte, gemeinnützige Organisation, die sich verpflichtet sieht, das Internet zu einem offenen Netz für alle Menschen zu machen und dessen Entwicklung zu beeinflussen. Unter den über 150 Mitgliedsorganisationen aus aller Welt befinden sich unter anderem auch die Deutsche Telekom AG, IBM und 3Com.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Acer XB271 WQHD 144 Hz für 499€ und Kingston HyperX Cloud II für 65€)

Folgen Sie uns
       


Dark Rock Pro TR4 - Test

Der Dark Rock Pro TR4 von Be quiet ist einer der wenigen Luftkühler für AMDs Threadripper-Prozessoren. Im Test schneidet er sehr gut ab, da die Leistung hoch und die Lautheit niedrig ausfällt. Bei der Montage und der RAM-Kompatibilität gibt es leichte Abzüge, dafür ist der schwarze Look einzigartig.

Dark Rock Pro TR4 - Test Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

    •  /