Abo
  • Services:

Kosovo: Flüchtlingszusammenführung im Netz

Artikel veröffentlicht am ,

Die Internet Society und die Poniecki Stiftung haben, unterstützt durch namhafte IT-Unternehmen, gemeinsam ein Programm zur Familienzusammenführung von Kosovo-Flüchtlingen gestartet, das die durch den Krieg zerrissenen Familien per Internet wieder zusammenführen soll.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Berlin
  2. MT AG, Ratingen bei Düsseldorf, Köln, Dortmund, Frankfurt am Main

Unter KosovoNet.org findet sich sowohl eine Datenbank, in die Hilfsorganisationen die Namen, persönliche Daten und Fotos bzw. Videos registrierter Flüchtlinge eintragen können als auch eine Kommunikationszentrale für die einzelnen Flüchtlingscamps, mit der sich Betroffene austauschen und finden können. Dazu gibt es neben öffentlichen Schwarzen Brettern auch Web-Mailaccounts für private Kommunikation zwischen Flüchtlingen.

Da die Flüchtlingsfamilien aus dem Kosovo in weit voneinander entfernt liegenden Camps, beispielsweise in Griechenland, der Türkei, Israel und Deutschland geflogen wurden und viele schon auf der Flucht vor serbischen Aggressoren, den Nato-Bombardierungen und dem Hunger getrennt wurden, könnte KosovoNet.org eine große Hilfe bei der Zusammenführung sein. Dazu ist KosovoNet.org jedoch auf die Unterstützung der Hilfsorganisationen angewiesen, die sich um die Flüchtlinge kümmern, die oft noch nicht einmal eine Geburtsurkunde bei sich haben.

Die Internet Society ist eine international anerkannte, gemeinnützige Organisation, die sich verpflichtet sieht, das Internet zu einem offenen Netz für alle Menschen zu machen und dessen Entwicklung zu beeinflussen. Unter den über 150 Mitgliedsorganisationen aus aller Welt befinden sich unter anderem auch die Deutsche Telekom AG, IBM und 3Com.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Hateful 8 Blu-ray, Hacksaw Ridge Blu-ray, Unlocked Blu-ray, Ziemlich beste Freunde Blu...
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 20€, Boxsets im Angebot, Serien zum Sonderpreis)

Folgen Sie uns
       


PUBG für Smartphones - Test

Wir testen PUBG für Smartphones - eine sehr gute Umsetzung der ursprünglichen Version für PC und Konsole.

PUBG für Smartphones - Test Video aufrufen
Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  2. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich
  3. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /