1,9 Mio. Gesetze und Urteile Online abfragen

Artikel veröffentlicht am ,

Die juris Online-Datenbanken ändern ihre Konditionen, so daß Recherchen in den Online-Rechtsdatenbanken nun auch ohne Einstiegsinvestition möglich sind.

Stellenmarkt
  1. IT-Sicherheitsadministrator (m/w/d)
    Mainova AG, Frankfurt am Main
  2. Berater Krankenhausinformationssystem (KIS) Neueinführungen (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Berlin-Buch, deutschlandweit
Detailsuche

Abrechnungsgrundlage für die Recherche in juris Online ist das Volumen abgerufener Zeichen bei einer Informationsanfrage. 1.000 Zeichen kosten im "Economy"-Tarif 2,- DM plus MwSt. Es gibt keine Verpflichtung zu einer Mindestabnahme. Die Recherche-Software als Einzelplatzversion wird kostenlos geliefert. Die Verbindungsdauer zu den Online-Datenbanken wird nicht berechnet.

Die juris Online-Datenbanken umfassen das Bundesrecht und Spezialgebiete wie Asyl-, Europa-, Umwelt- und Versicherungsrecht. Sie werden täglich aktualisiert. Die 34 Datenbanken enthalten mehr als 1,9 Millionen juristische Dokumente: Rechtsprechung, Gesetzestexte, Verwaltungsvorschriften, Fachaufsätze und Pressemitteilungen.

Die Texte in den juris Datenbanken werden von den Fachdokumentaren des Bundesverfassungsgerichts und der fünf obersten Gerichtshöfe der Bundesrepublik Deutschland zugeliefert. Hierzu werden regelmäßig über 500 juristische Fachzeitschriften ausgewertet. Die Verbindung zu juris Online ist über Datex-P, ISDN, Internet oder analoges Modem möglich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Serielle Schnittstellen
Die Magie der Gigabit-Links

Serielle High-Speed-Links erscheinen irgendwie magisch. Wir erklären am Beispiel von PCI Express, welche Techniken sie ermöglichen - und warum.
Von Johannes Hiltscher

Serielle Schnittstellen: Die Magie der Gigabit-Links
Artikel
  1. Matrix: Grundschule forkt Messenger
    Matrix
    Grundschule forkt Messenger

    Statt auf Teams oder Google setzt eine Grundschule in NRW beim Homeschooling auf einen selbst angepassten Matrix-Client. Die Mühe lohnt sich.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

  2. Android: Google wusste von falsch ausgelesenen QR-Codes
    Android
    Google wusste von falsch ausgelesenen QR-Codes

    Seit dem Frühjahr 2021 weiß Google davon, dass QR-Codes falsch ausgelesen werden - für eine Gefahr hielt das Unternehmen dies nicht.

  3. Elektrotransporter: Volkswagen zeigt künftigen ID. Buzz
    Elektrotransporter
    Volkswagen zeigt künftigen ID. Buzz

    Volkswagens Elektrobus ID.Buzz wird im März 2022 vorgestellt, doch einen ersten Blick gewährt VW schon jetzt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 Ti 12GB 1.699€ • Intel i9-10900K 444,88€ • Huawei Curved Gaming-Monitor 27" 299€ • Hisense-TVs zu Bestpreisen (u. a. 55" OLED 739€) • RX 6900 1.499€ • MindStar (u.a. Intel i7-10700KF 279€) • 4 Blu-rays für 22€ • LG OLED (2021) 77 Zoll 120Hz 2.799€ [Werbung]
    •  /