Abo
  • IT-Karriere:

Telefon-CDs: Magenta, die Farbe der Abmahnung

Artikel veröffentlicht am ,

Der Stein des Anstoßes
Der Stein des Anstoßes
Die Hersteller der neu auf dem Markt erscheinenenden Telefon-Auskunft-CDs liefern sich geradezu einen Abmahnkrieg - noch bevor TopWare mit seine 99er Version der D-Info Ende Mai auf den Markt kommt, liegt dem Unternehmen schon ein Abmahnung der Deutschen Telekom AG bzw. ihrer Tochter DeTeMedien vor. Die für die CD-Hülle der D-Info verwendete Farbe verstoße gegen Markenrechte der Telekom, da das Telekom-typische Magenta Verwendung findet.


Das Original
Stellenmarkt
  1. KRATZER AUTOMATION AG, Unterschleißheim bei München
  2. BWI GmbH, Meckenheim

TopWare hingegen hält die Vorwürfe für haltlos. Zwar räumt man ein, daß bei der Druckgestaltung auch Magenta verwendet wird, dies sei aber durch den verwendeten 4-Farbdruck bedingt. Der Magenta-Ton sei kein bestimmendes Element des Cover-Designs - aber darüber werden wohl nun Richter entscheiden müssen.

Damit aber nicht genug, auch der Slogan, D-Info sei die prominenteste Telefon-CD Deutschlands, mißfällt der Telekom. TopWare wird nachweisen müssen, ob dieser Spruch stimmt, oder auf ihn verzichten müssen, heißt es.

Das Problem Nr.2
Das Problem Nr.2
Auch der Softwareproduzent GData erhielt eine strafbewehrte Unterlassungserklärung - in Zeitschriftenanzeigen für die PowerInfo CD wurde ebenfalls Magenta verwendet. GData gibt zu, daß in einigen Anzeigen die farbliche Gestaltung sehr nah an die Telekomfarben heranreicht.

Dies liege allerdings an dem jeweiligen Druck - aus der Anzeigenvorlage ergebe sich die Verwechslungsgefahr nicht.

Doch damit nicht genug - auch untereinander beharken sich die Telefon-CD-Anbieter: Mit dem Untertitel "D-Telefonauskunft" erzürnt GData TopWare, die ihrerseits die Rechte am Präfix "D-" beanspruchen. TopWare hat GData, deren Telefon-CD mit knapp 15 DM wesentlich günstiger ist, ebenfalls abmahnen lassen.

Kommentar:

Man sollte trotz aller Verwunderung über die bizarren Juristereien nicht vergessen, das entsprechende Ähnlichkeiten wohl kaum zufällig sind und die vergangenen Jahre gezeigt haben, das ein erhebliches Interesse an Telefon-CDs besteht und der Markt entsprechend umkämpft ist.

Den neuen CDs fehlt zwar die rekursive Suche nach Telefonnummern, doch dem Markterfolg dürfte dieses Manko kaum entgegenstehen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Fire HD 8 für 69,99€, Fire 7 für 44,99€, Fire HD 10 für 104,99€)
  2. (aktuell u. a. X Rocker Shadow 2.0 Floor Rocker Gaming Stuhl in verschiedenen Farben je 64,90€)
  3. 337,00€
  4. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...

Folgen Sie uns
       


Die Zukunft von 8K bei Sharp angesehen (Ifa 2019)

Wenn es um 8K geht, zeigt sich Sharp optimistisch: Nicht nur ein riesiger 120-Zoll-Fernseher ist dort zu sehen, sondern es gibt auch einen kleinen Blick in die nahe Zukunft.

Die Zukunft von 8K bei Sharp angesehen (Ifa 2019) Video aufrufen
Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

    •  /