Abo
  • Services:

Erstes computerisiertes Klassenzimmer im Test

Artikel veröffentlicht am ,

In der kommenden Woche wird bundesweit erstmals eine 1. Grundschulklasse im elektronischen Klassenraum der Zukunft unterrichtet werden. In der Gemeinschaftsgrundschule Kirchstraße in Duisburg-Homberg werden zur Zeit die letzten Vorbereitungen getroffen, damit am kommenden Mittwoch der erste Unterricht im umgestalteten Klassenraum stattfinden kann.

Stellenmarkt
  1. B. Strautmann & Söhne GmbH & Co. KG, Bad Laer
  2. alanta health group GmbH, Hamburg-Jenfeld

Die künftige Computerunterstützung soll kaum sichtbar sein: Berührungsbildschirme, digitale Tafeln und spezielle Schnittstellen zwischen Mensch und Maschine sollen Vier- bis Achtjährigen einen umfassenden Zugang zu modernster Informationstechnologie ermöglichen. Dabei soll der Computer jedoch nicht im Vordergrund stehen: Er vermittelt "nur" zwischen den verschiedensten Informationen und ist in ein integriertes Gesamtkonzept zur Gestaltung des Klassenraums eingebettet und agiert dadurch mehr im Hintergrund. Ein weiterer Schritt könnten Avatare, virtuelle Helfer sein, die den Schülern mit Hilfestellungen zur Seite stehen und das Lernen spaßiger machen könnten.

Projektleiter und Informatiker Prof. Hoppe von der Universität Duisburg zu den europaweiten Projektzielen: "Wir glauben, daß das Lernen junger Schüler mit einem neuen Klassenraumkonzept gefördert werden kann. Interaktive, durch neue Informationstechnologien angereicherte Lernumgebungen fördern die kreativen Möglichkeiten und entsprechen in besonderer Weise den individuellen Bedürfnisse in der Lerngemeinschaft Grundschule."

Im Anschluß an die "Jungfernfahrt" des elektronischen Klassenzimmers soll bereits eine erste Klasse, also Schulanfänger, nach den Sommerferien die Gelegenheit haben, den Klassenraum im Rahmen des regulären Unterrichts regelmäßig zu benutzen. Darüber hinaus finden Nachmittags erste "Test-AGs" statt, wie man uns mitteilte.

Das Klassenzimmer gehört zum Praxisteil des europäischen NIMIS-Projekts , das von mehreren internationalen Wissenschaftlern und einer deutschen Herstellerfirma computerbasierter Präsentationsmedien getragen wird. NIMIS bedeutet soviel wie "Vernetzte interaktive Medien in der Schule" und hat eine Laufzeit von zwei Jahren und. Das Finanzvolumen beträgt 1,6 Mio DM. Die Leitung des Projektkonsortiums liegt bei der Mercator-Universität Duisburg, Projektpartner gibt es in England und Portugal.

Ansprechpartner:
Frank Tewissen, Universität Duisburg, Informatik
Tel: 0203/379-1400
eMail:



Anzeige
Top-Angebote
  1. für 50,96€ mit Code: Osterlion19
  2. (aktuell u. a. ADATA XPG GAMMIX D3 DDR4-3200 8 GB für 49,99€ + Versand)
  3. 229,99€
  4. (u. a. Plantronics RIG 800HS PS4/PC für 87€ und Indiana Jones - The Complete Adventures Blu-ray...

Folgen Sie uns
       


Sechs Bluetooth-Hörstöpsel im Test

Wir haben sechs neue Bluetooth-Hörstöpsel getestet. Mit dabei sind Modelle von Sennheiser, Audio Technica, Master & Dynamic sowie HMD Global. Aber auch zwei Modelle kleinerer Startups sind vertreten. Und eines davon hat uns bezüglich der Akkulaufzeit sehr überrascht. Kein anderer von uns getesteter Bluetooth-Hörstöpsel hat bisher eine vergleichbar lange Akkulaufzeit zu bieten - wir kamen auf Werte von bis zu 11,5 Stunden statt der sonst üblichen drei bis fünf Stunden.

Sechs Bluetooth-Hörstöpsel im Test Video aufrufen
Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck


    Echo Wall Clock im Test: Ach du liebe Zeit, Amazon!
    Echo Wall Clock im Test
    Ach du liebe Zeit, Amazon!

    Die Echo Wall Clock hat fast keine Funktionen und die funktionieren auch noch schlecht: Amazons Wanduhr ist schon vielen US-Nutzern auf den Zeiger gegangen - im Test auch uns.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Amazon Echo Link und Echo Link Amp kommen mit Beschränkungen
    2. Echo Wall Clock Amazon verkauft die Alexa-Wanduhr wieder
    3. Echo Wall Clock Amazon stoppt Verkauf der Alexa-Wanduhr wegen Technikfehler

    Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
    Fitbit Versa Lite im Test
    Eher smartes als sportliches Wearable

    Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
    Von Peter Steinlechner

    1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
    2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
    3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

      •  /