Abo
  • Services:

Telekom senkt Auslandstarife

Artikel veröffentlicht am ,

Die Deutsche Telekom senkt zum 1. Juni die Auslandstarife auf 48 Pfennig pro Minute für Telefonate zu weltweit 22 Ländern sowie für Gespräche im Grenzbereich zu unserern Nachbarstaaten je nach Entfernung und Tageszeit auf 12 bis 36 Pfennig pro Minute.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. Lidl Digital, Neckarsulm

Zahlte man bisher für ein zehnminütiges Gespräch mit der Telekom nach Italien oder in die USA im Standardtarif 8,40 Mark und im Spartarif 7,20 Mark, so kostet das gleiche Telefonat zu jeder Tageszeit jetzt nur noch 4,80 Mark.

Im grenznahen Bereich zu allen Nachbarländern gilt im Bereich Vis-à-vis 1 täglich tagsüber von 9 bis 21 Uhr ein Minutenpreis von 24 Pfennigen und in der übrigen Zeit nur noch 12 Pfennige pro Minute. Gespräche im größeren Bereich Vis-à-vis 2 ermäßigen sich auf einen Minutenpreis von 36 Pfennig. Der Bereich Vis-à-vis 3 für die Schweiz und Liechtenstein entfällt, da der neue Tarif von 48 Pfennig/Minute bereits günstiger ist.

Im Einzelnen erreicht man Ziele in Andorra, Belgien, Dänemark, Frankreich, Großbritannien, Insel Man, Italien, Kanada, Kanalinseln, Liechtenstein, Luxemburg, Monaco, Niederlande, Nordirland, Österreich, Polen, Schweiz, Tschechische Republik, Ungarn, USA und der Vatikanstaat für 48 Pfennig pro Minute.

Trotz der Senkung telefoniert man über andere Anbieter fast immer günstiger, man muß jedoch den jeweils Richtigen wählen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. 50,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (-72%) 5,55€
  4. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /