Viag setzt auf drahtlosen Teilnehmeranschluß

Artikel veröffentlicht am ,

Viag Interkom hat seine Bewerbung um die Frequenzbänder im 3,5 und 26 GHz Bereich für Regionen in der gesamten Bundesrepublik termingerecht beim Regulierer eingereicht und will damit Geschäfts- und Privatkunden zu attraktiven Bedingungen per Point-to-Multipoint-Richtfunk (PMP) direkt an das unternehmenseigene Netz anzuschließen.

Stellenmarkt
  1. Software Ingenieur*in (d/m/w) Equipment Integration
    OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg
  2. Informatiker / Software Engineer (m/w/d) Customer Service - IT-Systeme
    AIXTRON SE, Herzogenrath
Detailsuche

Der direkte Zugang zum Kunden ist von strategischer Bedeutung, da nach Ansicht von Viag Interkom zukünftig einerseits das Aufkommen der Ortsgespräche steigen und andererseits hohe Bandbreiten nachgefragt werden.

Da die Anbindung ähnlich wie beim Mobilfunknetz ein Frequenzband in einer Region komplett belegt, hat der Regulierer ein Ausschreibungsverfahren angesetzt. Es geht dabei um etwa 300 Landkreise, in denen ein Netzbetreiber maximal 2 Frequenzblöcke erhalten kann. Viag Interkom hat sich um alle Ausschreibungsgebiete beworben, um in Zukunft etwa 70 bis 80 Prozent der Bevölkerung einen Teilnehmeranschluß anbieten zu können. Der Regulierer vergibt in einer Region an bis zu drei Carrier Frequenzen. Der jeweilige Telekommunikationsanbieter muß innerhalb eines Jahres mit einem kommerziellen Angebot starten.

Die Regulierungsbehörde wird die Frequenzen voraussichtlich nach dem 22. Juli 1999 zuteilen.

Golem Akademie
  1. Unity Basiswissen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    7.–9. Februar 2022, Virtuell
  2. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    9.–10. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Viag Interkom verfügt in seinem Mobilfunknetz bereits über 4.000 Basisstationen, die als Teil der PMP-Infrastruktur genutzt werden könnten. Über einen PMP-Direktanschluß sollen ab Herbst dieses Jahres Geschäftskunden regulären Zugang zum Viag Interkom-Netz erhalten. Der Anschluß von Privathaushalten wird voraussichtlich Anfang nächsten Jahres möglich sein. Vorausgesetzt, Viag Interkom erhält die entsprechenden Zuschläge von der RegTP.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesservice Telekommunikation  
Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?

Die IT-Sicherheitsexpertin Lilith Wittmann hat eine dubiose Bundesbehörde ohne Budget entdeckt. Reicht das für einen Wikipedia-Artikel?

Bundesservice Telekommunikation: Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?
Artikel
  1. Elektroauto: VW e-Up ab Mitte Februar wieder bestellbar
    Elektroauto
    VW e-Up ab Mitte Februar wieder bestellbar

    Der e-Up gehörte 2021 zu den meistgekauften Elektroautos. Nun will VW den Kleinwagen wieder verfügbar machen.

  2. Bitcoin, Ethereum: Was steuerlich bei Kryptowährungen gilt
    Bitcoin, Ethereum
    Was steuerlich bei Kryptowährungen gilt

    Kryptowährungen wie Bitcoin sind unter Anlegern beliebt - doch wie muss man die Gewinne eigentlich versteuern?

  3. Neues Geschäftsmodell: Luca-App plant flexible Abos und will Preise senken
    Neues Geschäftsmodell
    Luca-App plant flexible Abos und will Preise senken

    Angesichts drohender Kündigungen will die Luca-App den Bundesländern entgegenkommen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional zu Bestpreisen • WSV bei MediaMarkt • Asus Vivobook Flip 14" 8GB 512GB SSD 567€ • Philips OLED 65" Ambilight 1.699€ • RX 6900 16GB 1.489€ • Samsung QLED-TVs günstiger • Asus Gaming-Notebook 17“ R9 RTX3060 1.599€ • Seagate 20TB SATA HDD [Werbung]
    •  /