Otelo stürzt sich ins Privatkundengeschäft

Artikel veröffentlicht am ,

Privatkunden im Visier

Die Übernahme von Otelo durch Mannesmann ist nun perfekt, die neue Mannesmann Otelo GmbH konzentriert sich unter der neuen Geschäftsführung auf das Privatkundengeschäft.

Stellenmarkt
  1. Lean Consultant (m/w/d) Processes
    Hirschvogel Holding GmbH, Denklingen
  2. C/C++ Elektrotechniker / Informatiker als Softwaretester (m|w|d)
    SALT AND PEPPER Technology GmbH & Co. KG, Osnabrück
Detailsuche

In diesem Marktsegment hat das Unternehmen in den ersten Monaten des Jahres deutlich zugelegt und zählt inzwischen über 500.000 Kunden. Mannesmann Arcor hatte zum 1. April dieses Jahres das Festnetzgeschäft und den Markennamen von o.tel.o übernommen.

Die Mannesmann Otelo GmbH wird als eigenständige Tochtergesellschaft der Mannesmann Arcor AG & Co am Markt agieren. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Köln soll seine starke Position im Privatkundengeschäft konsequent ausbauen.

Die neue Geschäftsführung der Mannesmann Otelo GmbH mit Christian Ulrich Ehrentraut als Sprecher und verantwortlich für den Bereich Finanzen und Controlling wird alle Synergiepotentiale nutzen, um die Anlaufverluste deutlich zu verringern und bereits 2001 den Break Even zu erreichen.

Golem Akademie
  1. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. März 2022, Virtuell
  2. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. Januar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die angekündigte Zwei-Marken-Strategie soll konsequent umgesetzt werden. Während sich die Mannesmann o.tel.o GmbH auf das Privtkundengeschäft konzentriert, wird Arcor weiterhin als Voll-Sortimenter die gesamte Palette an Sprach-, Daten- und Mehrwertdiensten für Geschäfts- und Privatkunden anbieten. Der bisherige Otelo-Geschäftskundenbereich wird mit dem Arcor-Geschäftskundenvertrieb verschmolzen.

Mit dem Erwerb von Otelo positioniert sich Mannesmann in Deutschland als die Nummer zwei nach der Deutschen Telekom AG Gemeinsam mit Otelo strebt Arcor in diesem Jahr einen Umsatz von über drei Milliarden Mark.

Otelo wickelt nach eigenen Angaben derzeit werktäglich mehr als 14 Millionen Gesprächsminuten ab. Zum Jahresanfang waren es noch 10 Millionen Minuten. Über die Netze von Otelo und Arcor laufen täglich über 35 Millionen Gesprächsminuten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesservice Telekommunikation  
Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?

Die IT-Sicherheitsexpertin Lilith Wittmann hat eine dubiose Bundesbehörde ohne Budget entdeckt. Reicht das für einen Wikipedia-Artikel?

Bundesservice Telekommunikation: Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?
Artikel
  1. Elektroauto: VW e-Up ab Mitte Februar wieder bestellbar
    Elektroauto
    VW e-Up ab Mitte Februar wieder bestellbar

    Der e-Up gehörte 2021 zu den meistgekauften Elektroautos. Nun will VW den Kleinwagen wieder verfügbar machen.

  2. Bitcoin, Ethereum: Was steuerlich bei Kryptowährungen gilt
    Bitcoin, Ethereum
    Was steuerlich bei Kryptowährungen gilt

    Kryptowährungen wie Bitcoin sind unter Anlegern beliebt - doch wie muss man die Gewinne eigentlich versteuern?

  3. Neues Geschäftsmodell: Luca-App plant flexible Abos und will Preise senken
    Neues Geschäftsmodell
    Luca-App plant flexible Abos und will Preise senken

    Angesichts drohender Kündigungen will die Luca-App den Bundesländern entgegenkommen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional zu Bestpreisen • WSV bei MediaMarkt • Asus Vivobook Flip 14" 8GB 512GB SSD 567€ • Philips OLED 65" Ambilight 1.699€ • RX 6900 16GB 1.489€ • Samsung QLED-TVs günstiger • Asus Gaming-Notebook 17“ R9 RTX3060 1.599€ • Seagate 20TB SATA HDD [Werbung]
    •  /