Abo
  • Services:

Telekommunikation - Wachstum im Sinkflug

Artikel veröffentlicht am ,

Der weltweite Telekommunikationsmarkt wird weniger durch ein starkes Wachstum als vielmehr durch grundlegende Änderungen im Marktgeschehen bestimmt, darauf weist die auf Netzwerk- und Telekommunikations-dienstleistungen spezialisierte Detron Group NV aus den Niederlanden in einer aktuellen Marktstudie hin.

Stellenmarkt
  1. Hydro Aluminium Rolled Products GmbH, Grevenbroich
  2. BGV / Badische Versicherungen, Karlsruhe

Demnach wird der Gesamtmarkt für Telekommunikations-services in den nächsten fünf Jahren lediglich um 8 Prozent jährlich wachsen: Von rund 860 Mrd Euro 1998 auf etwa 1,3 Billionen Euro bis zum Jahr 2005.

"Die hohen absoluten Zahlen täuschen leicht darüber hinweg, daß die Wachstumsrate zwar noch recht ordentlich ist, aber schon lange keinen Anlaß mehr zur Euphorie darstellt", erklärt Frank Verhage, Geschäftsführer der deutschen Detron Communication Services GmbH in Düsseldorf.

Als wichtigste Dynamikfaktoren nennt die Detron-Studie die Liberalisierung der Telekommunikations-märkte, gravierende technologische Innovationen und drastisch veränderte Kundenanforderungen. So führe die Deregulierung zu einem verschärften Wettbewerb der Anbieter bei zunehmendem Preisdruck, was viele Services in der bisherigen Form unwirtschaftlich mache und neue Dienstleistungen favorisiere. Als weitere Folge der Liberalisierung nennt die Detron-Studie die Trennung von Infrastruktur und Services, wodurch die bislang bestehenden Wertschöpfungsketten an zahlreichen Stellen aufgetrennt und neue Wege zur Schließung der Ketten gefunden werden müßten.

Als mit Abstand wichtigste technologische Entwicklung identifiziert die Untersuchung die Konvergenz von Nachrichten-, Computer- und Medientechnik zu einer neuen "Superbranche" auf Basis des Internet Protocols (IP).

Allein für den Internet-Zugang über das herkömmliche Telefonnetz veranschlagt die Studie ein Marktvolumen von rund 500 Millionen Euro im Jahr 2000.

Zudem sei abzusehen, daß die Infrastrukturen für die Mobilkommunikation innerhalb weniger Jahre die heutigen Festnetze an Funktionalität überholen werden, heißt es in der Studie weiter. Schon für das nächste Jahr sagt die Studie rund 500 Millionen Mobiltelefonteilnehmer weltweit voraus.

Auf der Kundenseite stellt Detron eine stark steigende Nachfrage nach Telekommunikationsservices fest, allerdings zu immer niedrigeren Tarifen. Für die Zukunft prognostiziert die Studie eine drastisch zunehmende Bedeutung der Mobilkommunikation bei gleichzeitiger geographischer Ausweitung der Dienste. "Mit einem Handy-großen Gerät jederzeit und an jedem Ort weltweit auf Knopfdruck telefonieren und sich im Internet bewegen (und das alles beinahe kostenlos), das sind die Erwartungen der Verbraucher schon in wenigen Jahren. Am Markt werden diejenigen Anbieter gewinnen, die diesen Anforderungen in möglichst vielen oder gar allen Facetten Rechnung tragen", faßt Detron-Chef Frank Verhage die Resultate der Studie zusammen. Und weiter: "Anbieter, die sich primär auf eine anhaltend steigende Nachfrage nach herkömmlichen Telekommunikationsservices verlassen, der sie einfach mit den Diensten der Vergangenheit begegnen, werden scheitern."



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad T480s - Test

Wir halten das Thinkpad T480s für eines der besten Business-Notebooks am Markt: Der 14-Zöller ist kompakt und recht leicht und weist dennoch viele Anschlüsse auf, zudem sind Speicher, SSD, Wi-Fi und Modem aufrüstbar.

Lenovo Thinkpad T480s - Test Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
Es kann nur eines geben

Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
  2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
  3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

Mobile-Games-Auslese: Bezahlbare Drachen und dicke Bären
Mobile-Games-Auslese
Bezahlbare Drachen und dicke Bären

Rundenbasierte Strategie auf dem Smartphone mit Chaos Reborn Adventure Fantasy von Nintendo in Dragalia Lost - und dicke Alpha-Bären: Die Mobile Games des Monats bieten spannende Unterhaltung für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Barbaren und andere knuddelige Fantasyhelden
  3. Seismic Games Niantic kauft Entwickler von Marvel Strike Force

    •  /