Abo
  • Services:

Finnen machen das Handy zur Geldbörse

Artikel veröffentlicht am ,

Das finnische Telekommunkationsunternehmen Nokia will noch in diesem Jahr Ecommerce-Transaktionen per Handy ermöglichen.

Stellenmarkt
  1. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Sankt Wendel
  2. WIKA Alexander Wiegand SE & Co. KG, Klingenberg am Main

In einem Pilotprojekt wird zusammen mit Visa dem Handy eine Kreditkarte verpaßt, womit vom Mobiltelefon aus elektronische Zahlungen tätigen lassen - sowohl im Internet als auch an der Supermarktkasse.

Basieren wird das System auf dem dem wireless application protocol (WAP), wobei zu Bezahlung an normalen Kassen die Bluetooth-Technologie zum Einsatz kommt. Damit lassen Daten im nahen Umfeld des Telefons austauschen.

Einen anderen Weg geht der finnische Ex-Monopolist Sonera , der unter dem Namen gemeinsam mit Hewlett-Packard ebenfalls ein System für elektronische Transaktionen per Handy ankündigt hat.

Die Nutzer geben dabei ihre digitale Signatur ins Handy ein und sind so in der Lage, auf drahtlosem Weg sicher Bankgeschäfte zu tätigen.

Die Technologie wurde bereits im Februar 1999 vorgestellt und soll nun mit Hilfe von HP in SIM-Cards für Handy implementiert und in HPs E-Speak Technologie integriert werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-34%) 22,99€
  2. 20,49€
  3. 34,99€ (erscheint am 14.02.)
  4. (-55%) 8,99€

Folgen Sie uns
       


Bright Memory Episode 1 - 10 Minuten Gameplay

Wir zeigen die ersten 10 Minuten von Bright Memory, dem actionreichen Indie-Ego-Shooter mit spektakulären Schwertkampf-Einlagen.

Bright Memory Episode 1 - 10 Minuten Gameplay Video aufrufen
Magnetfeld: Wenn der Nordpol wandern geht
Magnetfeld
Wenn der Nordpol wandern geht

Das Erdmagnetfeld macht nicht das, was Geoforscher erwartet hatten - Nachjustierungen am irdischen Magnetmodell sind erforderlich.
Ein Bericht von Dirk Eidemüller

  1. Emotionen erkennen Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn
  2. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  3. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke

Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
Radeon VII im Test
Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
  2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
  3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
Ottobock
Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


      •  /