SDMI stellt Pläne für Zukunft von MP3 vor

Artikel veröffentlicht am ,

Aufgrund der teilweise mißverständlichen und falschen Informationen die anläßlich des Treffens der Portable Device Working Group verbreitet wurden, sah sich die SDMI (Secure Digital Musical Initative) nun veranlaßt zu ihrer Vision von MP3-Player der Zukunft abzugeben. In einem Word-Dokument gibt es dazu nähere Informationen

Stellenmarkt
  1. (Wirtschafts-)Informatikerin als IT-Serviceverantwortliche (m/w/d) für den Bereich Netzwerk
    Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V., München
  2. Inhouse Berater SAP (m/w/d)
    über Hays AG, Giengen an der Brenz
Detailsuche

Dabei wurde klargestellt, das SDMI-konforme Geräte in jedem Fall auch normale MP3-Files oder andere offene Formate wiedergeben können. Neue Geräte werden jedoch das Abspielen kopiergeschützter Dateien verweigern.

Bis zum 30. Juni werden nun zunächst Spezifikationen für entsprechenden Hardware-Player festlegen. In der zweiten Phase sollen dann Musiktitel auf Audio CDs sowie komerzielle MP3-Dateien mit einem digitalen Wasserzeichen versehen werden. Will man diese MP3-Dateien mit seinem normalen Player abspielen, ist man gezwungen, diese per Software-Update fit zu machen, anderenfalls werden nur herkömmliche MP3s wiedergeben, neu kodierte jedoch nicht.

Will man neue CDs als MP3-Datei auf den Player übertragen, erhält das MP3-File ebenfalls ein Wasserzeichen, das es unmöglich machen soll, die Datei auf einem anderen Player wiederzugeben. So soll sichergestellt werden, dass neu kodierte Dateien nur für den privaten Gebrauch verwendet werden können.

Golem Akademie
  1. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    7.–8. Februar 2022, Virtuell
  2. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. Januar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Der SDMI gehören unter anderem Musikkonzerne wie BMG, EMI, Sony und Seagram an.

Kommentar:
Die SDMI versucht nicht, die Zeit zurückzudrehen, wird aber wohl das Raubkopieren von Musik in Zukunft wenn nicht unmöglich machen, dann zumindest deutlich erschweren. Aktuelle Musiktitel dürfte es kaum mehr frei im Internet geben, so daß man diese entweder entweder auf virtuellem oder herkömmlichen Wege erstehen muß. Möglich bleibt zwar die private Kopie, dazu muß die entsprechende CD aber erstmal verfügbar sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Serielle Schnittstellen
Die Magie der Gigabit-Links

Serielle High-Speed-Links erscheinen irgendwie magisch. Wir erklären am Beispiel von PCI Express, welche Techniken sie ermöglichen - und warum.
Von Johannes Hiltscher

Serielle Schnittstellen: Die Magie der Gigabit-Links
Artikel
  1. Matrix: Grundschule forkt Messenger
    Matrix
    Grundschule forkt Messenger

    Statt auf Teams oder Google setzt eine Grundschule in NRW beim Homeschooling auf einen selbst angepassten Matrix-Client. Die Mühe lohnt sich.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

  2. Patientenakte: Expertenrat fordert Echtzeit-Daten zu Covid-19
    Patientenakte
    Expertenrat fordert Echtzeit-Daten zu Covid-19

    Nach Ansicht von Gesundheitsexperten erschwert die mangelhafte Digitalisierung des Gesundheitssystems die Bekämpfung der Corona-Pandemie.

  3. Elektrotransporter: Volkswagen zeigt künftigen ID. Buzz
    Elektrotransporter
    Volkswagen zeigt künftigen ID. Buzz

    Volkswagens Elektrobus ID.Buzz wird im März 2022 vorgestellt, doch einen ersten Blick gewährt VW schon jetzt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 Ti 12GB 1.699€ • Intel i9-10900K 444,88€ • Huawei Curved Gaming-Monitor 27" 299€ • Hisense-TVs zu Bestpreisen (u. a. 55" OLED 739€) • RX 6900 1.449€ • MindStar (u.a. Intel i7-10700KF 279€) • 4 Blu-rays für 22€ • LG OLED (2021) 77 Zoll 120Hz 2.799€ [Werbung]
    •  /