Abo
  • Services:

SDMI stellt Pläne für Zukunft von MP3 vor

Artikel veröffentlicht am ,

Aufgrund der teilweise mißverständlichen und falschen Informationen die anläßlich des Treffens der Portable Device Working Group verbreitet wurden, sah sich die SDMI (Secure Digital Musical Initative) nun veranlaßt zu ihrer Vision von MP3-Player der Zukunft abzugeben. In einem Word-Dokument gibt es dazu nähere Informationen

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Stuttgart
  2. Endress+Hauser InfoServe GmbH+Co. KG, Weil am Rhein

Dabei wurde klargestellt, das SDMI-konforme Geräte in jedem Fall auch normale MP3-Files oder andere offene Formate wiedergeben können. Neue Geräte werden jedoch das Abspielen kopiergeschützter Dateien verweigern.

Bis zum 30. Juni werden nun zunächst Spezifikationen für entsprechenden Hardware-Player festlegen. In der zweiten Phase sollen dann Musiktitel auf Audio CDs sowie komerzielle MP3-Dateien mit einem digitalen Wasserzeichen versehen werden. Will man diese MP3-Dateien mit seinem normalen Player abspielen, ist man gezwungen, diese per Software-Update fit zu machen, anderenfalls werden nur herkömmliche MP3s wiedergeben, neu kodierte jedoch nicht.

Will man neue CDs als MP3-Datei auf den Player übertragen, erhält das MP3-File ebenfalls ein Wasserzeichen, das es unmöglich machen soll, die Datei auf einem anderen Player wiederzugeben. So soll sichergestellt werden, dass neu kodierte Dateien nur für den privaten Gebrauch verwendet werden können.

Der SDMI gehören unter anderem Musikkonzerne wie BMG, EMI, Sony und Seagram an.

Kommentar:
Die SDMI versucht nicht, die Zeit zurückzudrehen, wird aber wohl das Raubkopieren von Musik in Zukunft wenn nicht unmöglich machen, dann zumindest deutlich erschweren. Aktuelle Musiktitel dürfte es kaum mehr frei im Internet geben, so daß man diese entweder entweder auf virtuellem oder herkömmlichen Wege erstehen muß. Möglich bleibt zwar die private Kopie, dazu muß die entsprechende CD aber erstmal verfügbar sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate.de
  2. und Far Cry 5 gratis erhalten
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


Sony Xperia XZ2 Compact - Test

Sony hat wieder ein Oberklasse-Smartphone geschrumpft: Das Xperia XZ2 Compact hat leistungsfähige Hardware, eine bessere Kamera und passt bequem in eine Hosentasche.

Sony Xperia XZ2 Compact - Test Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Grenzenloser Datenzugriff: Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet
    Grenzenloser Datenzugriff
    Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet

    Neue Gesetze in den USA und der EU könnten den Weg für einen ungehinderten und schnellen weltweiten Datenzugriff von Ermittlungsbehörden ebnen. Datenschützer und IT-Wirtschaft sehen die Pläne jedoch sehr kritisch.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Elektronische Beweise EU-Kommission fordert weltweiten Zugriff auf Daten
    2. Panera Bread Café-Kette exponiert Millionen Kundendaten im Netz
    3. Soziale Netzwerke Datenschlampereien mit HIV-Status und Videodateien

    Ryzen 7 2700X im Test: AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel
    Ryzen 7 2700X im Test
    AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel

    Der neue Ryzen 7 2700X gehört zu den schnellsten CPUs für 300 Euro. In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs
    2. AMD-Prozessor Ryzen-Topmodell 7 2700X kostet 320 Euro
    3. Spectre v2 AMD und Microsoft patchen CPUs bis zurück zum Bulldozer

      •  /