Abo
  • Services:

Erste Digitalkamera von 3Com - für USB

Artikel veröffentlicht am ,

USB-Kamera von 3Com
USB-Kamera von 3Com
Der Netzwerkexperte 3Com steigt mit der HomeConnect Digitalkamera in den Markt für digitale Heim-Fotografie und Videokonferenz-Lösungen ein und unterstützt dabei den USB-Port. Die HomeConnect PC-Kamera basiert auf Technologie von Vista Imaging und soll dank einer speziellen Belichtungsautomatik selbst bei schlechten Lichtverhältnissen noch akzeptable Ergebnisse liefern.

Stellenmarkt
  1. Vector Informatik GmbH, Regensburg
  2. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München

Mit dem mitgelieferten, knapp 3 Meter langen USB-Kabel kann die Kamera bequem durchs Zimmer getragen, bei Bedarf vom Kabel abgetrennt und an einen anderen PC oder das Notebook angeschlossen werden. Dank der einfachen Installation und der auch für Heimanwender leicht zu bedienenden Software soll der Kamera-Besitzer in nur wenigen Minuten Live-Videokonferenzen per Internet, Video-Aufzeichnungen und digitale Fotos per Knopfdruck machen können.

Da die Kamera portabel ist und über den USB mit Strom versorgt wird, hofft 3Com nicht nur Heimanwender, sondern auch vielreisende Notebook-Besitzer anzusprechen, die unterwegs nicht auf Videokonferenzen verzichten können oder wollen.

Zur mitgelieferten Software gehören ein Programm zum Erstellen von e-Mail-Grußkarten, Microsofts NetMeeting für Videokonferenzen und Internettelefonie sowie PictureWorks Live! zum Erstellen und Editieren von Videodateien. Besonders interessant: Mit einem Zusatzprogramm läßt sich die Kamera als WebCam verwenden.

Zusammen mit dem USB-Kabel, einem beqeglichen Standfuß und der Software kostet die 3Com HomeConnect PC Digitalkamera (Modell-Nr. 3718) knapp 150 US-Dollar und ist - zumindest in den USA - ab sofort erhältlich. Die Kamera läuft nur auf mit USB ausgerüsteten PCs, die mit Windows 95 mit USB-Erweiterung, Windows 98 oder dem kommenden Windows 2000 ausgestattet sind. Ob es auch Treiber für Apples PowerPC Rechner geben wird, ist noch nicht bekannt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Folgen Sie uns
       


Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live

Lara Croft steht kurz vor ihrer Metamorphose, Dragon Quest 11 und Final Fantasy 14 erblühen in Europa und zwei ganz neue Spieleserien hat Square Enix auch noch vorgestellt. Wie fanden wir das?

Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /