Abo
  • Services:

Im Gespräch mit dem virtuellen Albert Einstein

Artikel veröffentlicht am ,

Die Firma Artificial Life , einer der bekanntesten Hersteller von intelligenten Software-Robotern für das Internet, bringt nun mit Albert Einstein Alife das erste kommerzielle Produkt auf den Markt, das es ermöglicht, Gespräche mit einer virtuellen Version des Physikers zu führen. Das interaktiven CD-ROM Lernprogramm soll dabei über das Leben und die Arbeit von Albert Einstein berichten und aufgrund der eingesetzten Alife-PersonalTutor Avatar-Technologie eine interaktive, persönliche und völlig neue Lernerfahrung bieten, so der Hersteller.

Stellenmarkt
  1. VEGA Grieshaber KG, Schiltach
  2. Dataport, Hamburg

"Albert Einstein war wahrscheinlich das größte Genie unseres Jahrhunderts und er hat viele Physiker und Mathematiker, nicht zuletzt auch mich und Millionen anderer Menschen in der Welt inspiriert. Es lag daher nahe, einen intelligenten Lern-Bot über Albert Einstein, sein Leben, seine Theorien und sogar einige Aspekte seiner Philosophie zu entwickeln. Der virtuelle Albert Einstein wird auch enthüllen, inwieweit er an der Entwicklung der ersten Atombombe beteiligt war", so Eberhard Schöneburg, CEO and President von Artificial Life.

Die Einstein Tutor-CD-ROM bietet darüber hinaus Hintergrundinformationen zum Leben des bekannten Physiker, die durch mehr als 100 historische Fotos und über 50 Filmdokumente sowie hochqualitative 3-D-Animationen, viele Radiosequenzen im Original und Musik geschmückt sind. Der virtuelle Einstein-Avatar - eine dreidimensionale visuelle Abbildung von Albert Einstein - kann aufgrund der umfassenden Nutzung von automatischer Spracherkennung (Text-to-Speech) tausende von Fragen über sein Leben und seine Arbeit beantworten, die der Nutzer ihm in natürlicher Sprache stellt. Dabei soll der Einstein-Avatar mit Humor, Intelligenz und menschlichen Verhaltensmerkmalen lebendig wirken, der schöperischen Geist des Mathematikers kann die Software jedoch nicht einfangen.

Albert Einstein Alife ist ab Juli diesen Jahres für Windows 95/98 und NT erhältlich. Die Erstversion ist nur auf Deutsch erhältlich und 90 DM kosten. Eine englische Version ist für Oktober geplant. Die Hardwarevoraussetzungen sind aufgrund der künstlichen Intelligenz recht hoch, ein Pentium II ist Voraussetzung.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 20€ Steam-Guthaben geschenkt bekommen
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /