Abo
  • Services:

Im Gespräch mit dem virtuellen Albert Einstein

Artikel veröffentlicht am ,

Die Firma Artificial Life , einer der bekanntesten Hersteller von intelligenten Software-Robotern für das Internet, bringt nun mit Albert Einstein Alife das erste kommerzielle Produkt auf den Markt, das es ermöglicht, Gespräche mit einer virtuellen Version des Physikers zu führen. Das interaktiven CD-ROM Lernprogramm soll dabei über das Leben und die Arbeit von Albert Einstein berichten und aufgrund der eingesetzten Alife-PersonalTutor Avatar-Technologie eine interaktive, persönliche und völlig neue Lernerfahrung bieten, so der Hersteller.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

"Albert Einstein war wahrscheinlich das größte Genie unseres Jahrhunderts und er hat viele Physiker und Mathematiker, nicht zuletzt auch mich und Millionen anderer Menschen in der Welt inspiriert. Es lag daher nahe, einen intelligenten Lern-Bot über Albert Einstein, sein Leben, seine Theorien und sogar einige Aspekte seiner Philosophie zu entwickeln. Der virtuelle Albert Einstein wird auch enthüllen, inwieweit er an der Entwicklung der ersten Atombombe beteiligt war", so Eberhard Schöneburg, CEO and President von Artificial Life.

Die Einstein Tutor-CD-ROM bietet darüber hinaus Hintergrundinformationen zum Leben des bekannten Physiker, die durch mehr als 100 historische Fotos und über 50 Filmdokumente sowie hochqualitative 3-D-Animationen, viele Radiosequenzen im Original und Musik geschmückt sind. Der virtuelle Einstein-Avatar - eine dreidimensionale visuelle Abbildung von Albert Einstein - kann aufgrund der umfassenden Nutzung von automatischer Spracherkennung (Text-to-Speech) tausende von Fragen über sein Leben und seine Arbeit beantworten, die der Nutzer ihm in natürlicher Sprache stellt. Dabei soll der Einstein-Avatar mit Humor, Intelligenz und menschlichen Verhaltensmerkmalen lebendig wirken, der schöperischen Geist des Mathematikers kann die Software jedoch nicht einfangen.

Albert Einstein Alife ist ab Juli diesen Jahres für Windows 95/98 und NT erhältlich. Die Erstversion ist nur auf Deutsch erhältlich und 90 DM kosten. Eine englische Version ist für Oktober geplant. Die Hardwarevoraussetzungen sind aufgrund der künstlichen Intelligenz recht hoch, ein Pentium II ist Voraussetzung.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 34,99€ (Bestpreis!)
  2. 33€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. TV-Angebote von Sony, LG und Philips)
  4. 129€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


Golem.de besucht Pininfarina (Reportage)

Golem.de hat bei Pininfarina in Turin hinter die Kulissen geschaut und sich mit den Designern des Elektrosportwagens PF0 unterhalten.

Golem.de besucht Pininfarina (Reportage) Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
    Google Nachtsicht im Test
    Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

    Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
    2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
    3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

    Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
    Machine Learning
    Wie Technik jede Stimme stehlen kann

    Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
    Ein Bericht von Felix Lill

    1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
    2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
    3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

      •  /