Abo
  • Services:

Xerox:Durchs Internet wie durch ein Buch blättern

Artikel veröffentlicht am ,

Die Xerox Corporation hat mit Microsoft ein Lizenzabkommen über den Einsatz der Xerox-Technologie WebForager abgeschlossen - mit dieser neuen Technologie sind Web-Surfer in der Lage, Seiten im Internet so einfach zu durchblättern wie in einem richtigen Buch.

Stellenmarkt
  1. UnternehmerTUM GmbH, Garching bei München
  2. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal

Dabei werden in einem dreidimensionalen Arbeitsbereich sogenannte Web-Pages und WebBooks so dargestellt, daß sie sich problemlos bewegen, speichern und abfragen lassen. Im Zuge der Lizenzierung der Technologie arbeitet Microsoft zukünftig zusammen mit Xerox daran, die nächste Generation von 3D-Benutzeroberflächen zu entwickeln.

John Seely Brown, Chef-Technologe bei Xerox: "WebForager ist nur eines von vielen Beispielen für die innovativen Forschungsergebnisse aus dem Xerox Palo Alto Research Center (PARC). Diese Technologie nutzt die für Menschen komfortabelste Art für die Handhabung von Dokumenten und Verbreitung menschlichen Wissens - das Buch."

WebForager wurde von Wissenschaftlern des PARC entwickelt, wo vor über 20 Jahren die erste auf Symbolen basierende grafische Benutzeroberfläche entstanden ist, die ein neues Zeitalter in der Informationstechnologie einläutete. Xerox untermauert seine Entwicklungen für WebForager durch Patente. Zukünftig werden interessierten Unternehmen, die ihre eigenen Benutzeroberflächen entwickeln und vermarkten möchten, Lizenzen angeboten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 499,00€
  2. 99,00€ inkl. Versand (Vergleichspreis ab 123,97€)
  3. 54,99€
  4. (-80%) 3,99€

Folgen Sie uns
       


PC Building Simulator - Test

Der PC Building Simulator stellt sich im Test als langweiliges Spiel, aber gutes Product Placement heraus - inklusive falscher Informationen und Grafikfehlern.

PC Building Simulator - Test Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Ryzen 7 2700X im Test: AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel
    Ryzen 7 2700X im Test
    AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel

    Der neue Ryzen 7 2700X gehört zu den schnellsten CPUs für 300 Euro. In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs
    2. AMD-Prozessor Ryzen-Topmodell 7 2700X kostet 320 Euro
    3. Spectre v2 AMD und Microsoft patchen CPUs bis zurück zum Bulldozer

    NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
    NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
    Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

    Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
    2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
    3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

      •  /