Abo
  • Services:

WinGuardian - WWW-Nutzung überwachen

Artikel veröffentlicht am ,

Webroot Software geht mit WinGuardian einen etwas anderen Weg, um den Zugriff auf bestimmte Webseiten zu unterbinden: Anstatt Zensur zu betreiben und Webseiten nicht anzuzeigen, benachrichtigt das im Hintergrund laufende WinGuardian den Systemverwalter, die Eltern von surfwütigen Kindern und Jugendlichen oder auch den Benutzer selbst, wenn die Software Inhalte fragwürdiger Art vermutet. Neben dem Speichern von Screenshots der angzeigten Inhalte bietet WinGuardian auch eine Überwachung der Tastatureingabe, um beispielsweise Chats mitzuschneiden.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

WinGuardian wurde vor allem für Schulen und Büchereien entwickelt, die ihren Nutzern etwas auf die Finger schauen und die Einhaltung der Nutzungsbestimmungen automatisch überprüfen lassen wollen, ohne dabei ständig jemanden zur Überwachung der Rechnernutzung abstellen zu müssen. Mit dem neuen WinGuardian 2.0 widmet sich Webroot Software nun aber auch Eltern, die die Internetaktivitäten ihrer Kinder auch bei Abwesenheit überwachen, ihnen jedoch nicht das freie Browsen im Web verleiden möchten wollen. Dazu soll die Software sehr einfach konfigurierbar sein.

Zu den wichtigsten neuen Funktionen von WinGuardian 2.0 zählen:

  • Bildschirmfotos: In festlegbaren Intervallen oder bei bestimmten Schlüsselwörtern.
  • WinGuardian Log-Files und Bildschirmfotos können automatisch in bestimmbaren Intervallen per eMail verschickt werden.
  • AOL wird jetzt unterstützt.
  • Einfachere Benutzerführung ermöglicht auch Anfängern eine leichte Konfiguration.
  • Schlankerer, schnellerer Programmcode.
  • Überwachung von Aktionen auf Betriebssystem-Ebene: Wenn ein Rechner angeschaltet wird, ein Screen Saver beendet wird und auf das Internet zugegriffen wird, kann WinGuardian Warnmitteilungen zeigen bzw. verschicken.

WinGuardian 2.0 ist ab sofort für 40 US-Dollar erhältlich und läuft unter Windows 95, Windows 98 und Windows NT. Außerdem gibt es Mehrplatzlizenzen für Schulen und Büchereien. Interessierte können finden unter www.webroot.com eine zeitlich eingeschränkte Demoversion zum Download.

Kommentar:
Auch wenn sich Überwachung negativ anhört, so ist sie doch unter bestimmten Umständen notwendig - so können Eltern mit ihren Kindern zumindest über die gesichteten Webseiten reden, anstatt sie zu verbieten und in ihnen noch mehr Lust auf Verbotenes zu wecken. Eine im Hintergrund operierende Software ist zudem wesentlich effektiver, da sie vom technisch begabten Nachwuchs nicht so schnell entdeckt und umgangen wird. Vor allem in Amerika ist seit den tragischen Ereignissen in Littleton die Angst vor schlechten Einflüssen aus Computerspielen und dem eher anarchischen Internet recht groß - das Interesse an derartiger Software wird also noch gewaltig zulegen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. 1.299,00€
  3. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)

Folgen Sie uns
       


Nuraphone Kopfhörer- Test

Der Nuraphone bietet einen automatischen Hörtest, der den Frequenzgang des Kopfhörers je nach Nutzer unterschiedlich einstellt. Die Klangqualität des ungewöhnlichen Kopfhörers hat Golem.de im Test überzeugt.

Nuraphone Kopfhörer- Test Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

    •  /