Sharelook wird von Euroserve übernommen

Artikel veröffentlicht am ,

Freundliche Übernahme
Freundliche Übernahme
Das Suchverzeichnis Sharelook wird vom europäischen E-Solution Provider Euroserve übernommen wurde im Rahmen einer Pressekonferenz auf der Internet World in Berlin bekanntgegeben.

Stellenmarkt
  1. Software Ingenieur*in (d/m/w) Equipment Integration
    OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg
  2. IT-Anwendungsbetreuer (m/w/d) Krankenhausträgergesellscha- ft
    Knappschaft Kliniken Service GmbH, Gelsenkirchen
Detailsuche

Die Position von Euroserve als innovativer Vorreiter in der Zusammenführung von E-Business Solutions soll durch die Akquisition gestärkt werden.

"Durch die Integration von Sharelook sind wir auf dem besten Wege, einen "Information-Hub" der neuesten Generation aufzubauen. Hier wird man zukünftig alle zentralen Modelle von E-Solutions vorfinden, die Geschäftserfolge optimieren und Wettbewerbsvorteile im Streben nach Erträgen aus Internet-Aktivitäten sichern können", so Ulrich Schmidt, Geschäftsführer von Euroserve.

Andre Buchloh, Gründervater von Sharelook:"Unser Suchverzeichnis hat mit dieser strategischen Partnerschaft die Möglichkeit, in die vordersten Ränge der europäischen Player vorzustoßen."

Golem Akademie
  1. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    8.–11. März 2022, Virtuell
  2. Einführung in die Programmierung mit Rust: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    21.–25. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Sharelook wird, nach Aussage von Buchloh, zu einem europäischen Suchverzeichnis erster Güte ausgebaut. Regionale Kompetenz soll hier die entscheidenden Wettbewerbsvorteile bringen.

Weitere nationale Suchmaschinen für Italien und Ungarn sollen den schon bestehenden Bereichen hinzugefügt werden. Personelle Änderungen in der operativen Sharelook-Geschäftsführung sind, so Schmidt und Buchloh übereinstimmend, nicht geplant.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesservice Telekommunikation  
Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?

Die IT-Sicherheitsexpertin Lilith Wittmann hat eine dubiose Bundesbehörde ohne Budget entdeckt. Reicht das für einen Wikipedia-Artikel?

Bundesservice Telekommunikation: Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?
Artikel
  1. Elektroauto: VW e-Up ab Mitte Februar wieder bestellbar
    Elektroauto
    VW e-Up ab Mitte Februar wieder bestellbar

    Der e-Up gehörte 2021 zu den meistgekauften Elektroautos. Nun will VW den Kleinwagen wieder verfügbar machen.

  2. Bitcoin, Ethereum: Was steuerlich bei Kryptowährungen gilt
    Bitcoin, Ethereum
    Was steuerlich bei Kryptowährungen gilt

    Kryptowährungen wie Bitcoin sind unter Anlegern beliebt - doch wie muss man die Gewinne eigentlich versteuern?

  3. Neues Geschäftsmodell: Luca-App plant flexible Abos und will Preise senken
    Neues Geschäftsmodell
    Luca-App plant flexible Abos und will Preise senken

    Angesichts drohender Kündigungen will die Luca-App den Bundesländern entgegenkommen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional zu Bestpreisen • WSV bei MediaMarkt • Asus Vivobook Flip 14" 8GB 512GB SSD 567€ • Philips OLED 65" Ambilight 1.699€ • RX 6900 16GB 1.489€ • Samsung QLED-TVs günstiger • Asus Gaming-Notebook 17“ R9 RTX3060 1.599€ • Seagate 20TB SATA HDD [Werbung]
    •  /