SGI und NASA entwickeln Supercomputer

Artikel veröffentlicht am ,

SGI und die US-Weltraumbehörde NASA haben in einer Pressemitteilung angekündigt, nach der Entwicklung des 256 Processor starken Origin-Systems weiterhin und im ausgedehnteren Maße gemeinsam an der Entwicklung von leistungsfähigen Supercomputertechnologien zu arbeiten.

Stellenmarkt
  1. iOS Entwickler (m/w/d) für App-Development mit Objective C & Swift
    iConnectHue, verschiedene Standorte
  2. Technical Support Analyst (m/w/d)
    Homann Feinkost GmbH, Bad Essen, Lintorf
Detailsuche

Im Rahmen eines unterzeichneten Memorandum of Understanding sollen die Forschungs- und Entwicklungsabteilungen der beiden Partner fortan gemeinsam die Entwicklung von groß angelegten Supercomputing-Anwendungen und Support-Werkzeuge für optimierte mehrstufige Parallelisierung. Zusätzlich sollen entsprechende Betriebssystemtechnologien entwickelt werden, die einen Einsatz auf umfangreichen Parallel-Systemen verbessern. Die Entwicklung von Technologien zur Minimierung von Komponentenfehlern soll ebenfalls gemeinsam verfolgt werden.

"Wir sind sehr aufgeregt mit SGI zusammmen an der Verbesserung von Informationstechnologie arbeiten zu können. Dieses Abkommen ist sehr wichtig für NASA Schlüsselprojekte wie die Astrobiologie , in der wir die fundamentalen menschlichen Fragen zur Herkunft und der Evolution des Lebens untersuchen", schwärmt Daniel Goldin, ein NASA-Administrator. "Wir werden zusammen ultraschnelle Computer entwickeln, die uns helfen werden, die Raumfähre des nächsten Jahrtausends zu designen, die unglaublich komplexen Astrobiologie-Berechnungen durchzuführen und einzigartige medizinische Werkzeuge zu schaffen, die Menschen in Langzeit-Weltraummissionen unterstützen."

Die Anwendungsmöglichkeiten von immer leistungsfähigeren Supercomputern sind dabei fast unbegrenzt, da die moderne Wissenschaft einen sehr hohen Bedarf an Simulationen jeglicher Art hat. Während sich die NASA vor allem durch die immer bessere Technik einen Vorsprung im internationalen Rennen um die Eroberung des Weltraums erhoffen wird, dürfte für SGI die engere Zusammenarbeit nicht nur ein Prestigegewinn, sondern vor allem auch einen Marktvorsprung vor Mitbewerbern und ein großer finanzieller Gewinn sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesservice Telekommunikation  
Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?

Die IT-Sicherheitsexpertin Lilith Wittmann hat eine dubiose Bundesbehörde ohne Budget entdeckt. Reicht das für einen Wikipedia-Artikel?

Bundesservice Telekommunikation: Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?
Artikel
  1. Elektroauto: VW e-Up ab Mitte Februar wieder bestellbar
    Elektroauto
    VW e-Up ab Mitte Februar wieder bestellbar

    Der e-Up gehörte 2021 zu den meistgekauften Elektroautos. Nun will VW den Kleinwagen wieder verfügbar machen.

  2. Bitcoin, Ethereum: Was steuerlich bei Kryptowährungen gilt
    Bitcoin, Ethereum
    Was steuerlich bei Kryptowährungen gilt

    Kryptowährungen wie Bitcoin sind unter Anlegern beliebt - doch wie muss man die Gewinne eigentlich versteuern?

  3. Neues Geschäftsmodell: Luca-App plant flexible Abos und will Preise senken
    Neues Geschäftsmodell
    Luca-App plant flexible Abos und will Preise senken

    Angesichts drohender Kündigungen will die Luca-App den Bundesländern entgegenkommen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional zu Bestpreisen • WSV bei MediaMarkt • Asus Vivobook Flip 14" 8GB 512GB SSD 567€ • Philips OLED 65" Ambilight 1.699€ • RX 6900 16GB 1.489€ • Samsung QLED-TVs günstiger • Asus Gaming-Notebook 17“ R9 RTX3060 1.599€ • Seagate 20TB SATA HDD [Werbung]
    •  /