Abo
  • IT-Karriere:

Fujitsu kontert IBM mit Festplatten-Rekord

Artikel veröffentlicht am ,

Kaum meldet IBM einen neuen Rekord in Sachen Speicherdichte, kontert Fujitsu nur eine Woche später und packt die Daten noch etwas enger zusammen.

Stellenmarkt
  1. DIS AG, München
  2. Dataport, Hamburg

Statt der 20,3 Gigabits bei IBM, bringt Fujitsu 20,4 Gigabits auf einem Quadratzoll unter, wobei man ein Speichermedium auf Basis einer Kobalt-Platin-Legierung (CoPt) verwendet hat. Das neuen Material soll die üblichen Datenverluste um die Hälfte reduzieren und zudem wesentlich hitzebeständiger sein als herkömmliche Materialien.

Fujitsu will mit dieser Technologie und dem dazugehörigen GMR-Schreib- und Lesekopf (Giant Magneto-Resistive) Festplatten mit bis zu 27 GB pro Scheibe bauen.

Die Massenproduktion der superdichten Fesplatten soll im Jahr 2000 beginnen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 294€
  2. 245,90€
  3. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  4. 80,90€ + Versand

Folgen Sie uns
       


Qualcomm Snapdragon 8cx ausprobiert

Der Snapdragon 8cx ist Qualcomms nächster Chip für Notebooks mit Windows 10 von ARM. Die ersten Performance-Messungen sehen das SoC auf dem Niveau eines aktuellen Quadcore-Ultrabook-Prozessors von Intel.

Qualcomm Snapdragon 8cx ausprobiert Video aufrufen
Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
    Nuki Smart Lock 2.0 im Test
    Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

    Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
    Ein Test von Ingo Pakalski


      Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
      Vernetztes Fahren
      Wer hat uns verraten? Autodaten

      An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
      Eine Analyse von Friedhelm Greis

      1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
      2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
      3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

        •  /