Abo
  • Services:

Internet komplett für 1,5 Pfennig pro Minute

Artikel veröffentlicht am ,

Internet pro Stunde 90 Pf

Das regional tätige Telekommunikations-Unternehmen Netcologne will ab 1. Juni seine Traifstruktuer ändern und einen Internet-Tarif für Vielsurfer einführen - die Minute kostet dann nur noch 1,5 Pfennig.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

In der Internet-Grundgebühr des PowerLine-100 Pakts von 60,- DM monatlich sind 100 Freistunden enthalten. Nach 100 Stunden kostet jede weitere Minute 3 Pfennig. Sämtliche anfallenden Telefongebühren für die Einwahl ins Netz können mit einer Monatspauschale von 30 Mark abgegolten werden.

Damit ergeben sich 100 Internet-Stunden für 90,- DM, was 1,5 Pfennig pro Minute entspricht.

Das PowerLine-60-Paket für 36 Mark pro Monat enthält 60 Freistunden. Zusammen mit der Telefoneinwahlpauschale von 30 Mark belaufen sich die Gesamtkosten auf monatlich 66,- DM, was 1,8 Pfennig pro Minute entspricht.

Der Gelegenheitssurfer kommt mit dem PowerLine-10-Paket aus; in den monatlichen Internetgrundgebühr von 13 Mark sind 10 Freistunden enthalten.

Wer als NetCologne-Telefonkunde nicht die Telefoneinwahl-Pauschale wählt, muß pro Minute mit 2 Pfennig Telefonkosten rechnen.

Um diese günstigen Preis jedoch zu erreichen ist ein direkter Anschluß über Netcologne notwendig. Wohl dem also, der im Raum Köln wohnt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€ (erscheint am 25.01.)
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  3. (-60%) 7,99€

Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Sub im Test

Mit dem Echo Sub lassen sich Echo-Lautsprecher mit Tiefbass nachrüsten. Die Echo-Lautsprecher sind allerdings im Mittenbereich vergleichsweise schwach, so dass das Klangbild entsprechend leidet. Sobald zwei Echo-Lautsprecher miteinander verbunden sind, gibt es enorm viele Probleme: Die Echo-Geräte reagieren langsamer, es gibt Zeitverzögerungen der einzelnen Lautsprecher und das Spulen in Musik ist nicht mehr möglich. Wie dokumentieren die Probleme im Video.

Amazons Echo Sub im Test Video aufrufen
CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar
  2. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  3. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren
  2. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  3. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie

    •  /