Abo
  • Services:

StarOffice 5.1 kostenlos im Netz erhältlich

Artikel veröffentlicht am ,

Das Update ist da

Anläßlich einer Pressekonferenz am 19. Mai 1999 in München teilte das Hamburger Softwareunternehmen Star Division die Verfügbarkeit der neuen Version 5.1 des integrierten Office-Pakets StarOffice mit.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Eisenach
  2. Sparkasse Herford, Herford

Mit StarOffice 5.1 will Star Division die Meßlatte für Office-Komplettpakete erneut ein Stück höher legen. Bei der Entwicklung der neuesten Version hat das Unternehmen höchsten Wert auf Benutzerfreundlichkeit, sinnvolle erweiterte Funktionalität, Stabilität und ein Höchstmaß an Systemintegration gelegt. Vor allem Anwenderwünsche und -anregungen fanden, so das Unternehmen, bei der Weiterentwicklung von StarOffice maßgebliche Beachtung.

Neu ist beispielsweise der überarbeitete Explorer, dessen überarbeitetes Design die Bedienung deutlich vereinfachen soll. Sogenannte "AutoPiloten" sollen dem Benutzer zudem hilfreich unter die Arme greifen, um auch Präsentationen im Internet zu veröffentlichen.

Mit neuen Team-Funktionen soll es der StarSchedule erlauben, Termine und Aufgaben mit anderen StarOffice Nutzern über das Netz abzustimmen. Zudem lassen sich diese Daten nun auch unter Nicht-Windows Rechnern mit dem Palm Pilot synchronisieren.

Neu ist auch eine Reihe von dreidimensionalen Diagrammtypen mit denen sich Daten in Form von Kegeln, Pyramiden oder Zylindern generieren lassen. Grafiken in Bitmatformaten lassen sich zudem mit einigen neuen Tools vektorisieren, so daß sich beispielsweise auch gescannte Photos in Macromedias Flash verwenden lassen.

StarOffice 5.1
StarOffice 5.1
StarOffice 5.1 ist ab sofort für Windows, OS/2, Linux und Solaris verfügbar und kann für den privaten Gebrauch entweder kostenlos aus dem Netz gezogen oder für 79,- DM auf CD in der "Personal Edition Deluxe" bestellt werden. Die "Professional Edition" für kommerzielle Nutzung schlägt allerdings mit 298,- DM zu Buche.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 111€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Logitech G Pro Gaming-Maus für 37€)
  3. (u. a. Samsung Galaxy S8 für 469€ und S8+ für 569€)

Folgen Sie uns
       


Microsoft Intellimouse Classic - Fazit

Die Intellimouse ist zurück. Das beliebte, neutrale Design der Explorer 3.0 von 2004 ist nach langer Abstinenz wieder käuflich und deutlich verbessert - jedenfalls in den meisten Disziplinen.

Microsoft Intellimouse Classic - Fazit Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich

    •  /