Abo
  • Services:

Senioren ins Internet - IBMs neue Zielgruppe

Artikel veröffentlicht am ,

Senioren im Netz
Senioren im Netz
In einem Interview mit dem Stern-Ableger Konr@d hat IBM-Manager John Patrick, verantwortlich für den Bereich Internet bei IBM, als Hauptzielgruppe für den neuen Kommunikationsmarkt Menschen über sechzig ausgemacht:"Die Alten sind sehr zahlreich, sie haben keine Angst vor der Technologie, sie verkabeln sich zusehends und sind deshalb im Consumer-Markt keineswegs zu vernachlässigen."

Stellenmarkt
  1. CCV Deutschland GmbH, Au in der Hallertau
  2. Württembergische Krankenversicherung AG, Stuttgart

John Patrick ist seit über 30 Jahren bei IBM beschäftigt, war schon an der Planung der ersten Mondlandung aktiv beteiligt und gilt in der Multimediabranche als Internet-Visionär. Er ist Gründungsmitglied der Internet-Organisation W3C.

Kommentar:

Das Patrick trotz seiner sicherlich vorhandenen visionären Fähigkeiten an der europäischen, zumindest aber an der deutschen Realität vorbeiplant, mag als ein typisches Zeichen US-zentrischen Denkens abgetan werden - dort gibt es längst speziell für Senioren zugeschnittene Webangebote wie Seniornet.com und Mailingslisten zum Gedankenaustausch - nicht nur für Senioren untereinander.

Solange die Zugangstechnik aber noch so kompliziert und teuer ist, wird aus dem Seniorenansturm nichts werden. Set-Topboxen und Internet-Fernseher bieten vielleicht eine Möglichkeit, diese lukrativen Zielgruppen leichter zu erreichen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 26,99€
  2. (-58%) 12,49€
  3. (-64%) 17,99€

Folgen Sie uns
       


HTC Vive Pro - Test

Das HTC Vive Pro ist ein beeindruckendes Headset und ein sehr gutes Gesamtkonzept. Allerdings zweifeln wir am Erfolg des Produktes in unserem Test - und zwar wegen des sehr hohen Kaufpreises und fehlenden Zubehörs.

HTC Vive Pro - Test Video aufrufen
Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  2. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich
  3. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /