Senioren ins Internet - IBMs neue Zielgruppe

Artikel veröffentlicht am ,

Senioren im Netz
Senioren im Netz
In einem Interview mit dem Stern-Ableger Konr@d hat IBM-Manager John Patrick, verantwortlich für den Bereich Internet bei IBM, als Hauptzielgruppe für den neuen Kommunikationsmarkt Menschen über sechzig ausgemacht:"Die Alten sind sehr zahlreich, sie haben keine Angst vor der Technologie, sie verkabeln sich zusehends und sind deshalb im Consumer-Markt keineswegs zu vernachlässigen."

Stellenmarkt
  1. Cloud-Server-Administrator (m/w/d) Microsoft
    Mainova AG, Frankfurt am Main
  2. Projektmanager*in (w/m/d) Datenmanagement für On-Demand-Angebote
    Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
Detailsuche

John Patrick ist seit über 30 Jahren bei IBM beschäftigt, war schon an der Planung der ersten Mondlandung aktiv beteiligt und gilt in der Multimediabranche als Internet-Visionär. Er ist Gründungsmitglied der Internet-Organisation W3C.

Kommentar:

Das Patrick trotz seiner sicherlich vorhandenen visionären Fähigkeiten an der europäischen, zumindest aber an der deutschen Realität vorbeiplant, mag als ein typisches Zeichen US-zentrischen Denkens abgetan werden - dort gibt es längst speziell für Senioren zugeschnittene Webangebote wie Seniornet.com und Mailingslisten zum Gedankenaustausch - nicht nur für Senioren untereinander.

Solange die Zugangstechnik aber noch so kompliziert und teuer ist, wird aus dem Seniorenansturm nichts werden. Set-Topboxen und Internet-Fernseher bieten vielleicht eine Möglichkeit, diese lukrativen Zielgruppen leichter zu erreichen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesservice Telekommunikation  
Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?

Die IT-Sicherheitsexpertin Lilith Wittmann hat eine dubiose Bundesbehörde ohne Budget entdeckt. Reicht das für einen Wikipedia-Artikel?

Bundesservice Telekommunikation: Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?
Artikel
  1. Elektroauto: VW e-Up ab Mitte Februar wieder bestellbar
    Elektroauto
    VW e-Up ab Mitte Februar wieder bestellbar

    Der e-Up gehörte 2021 zu den meistgekauften Elektroautos. Nun will VW den Kleinwagen wieder verfügbar machen.

  2. Bitcoin, Ethereum: Was steuerlich bei Kryptowährungen gilt
    Bitcoin, Ethereum
    Was steuerlich bei Kryptowährungen gilt

    Kryptowährungen wie Bitcoin sind unter Anlegern beliebt - doch wie muss man die Gewinne eigentlich versteuern?

  3. Neues Geschäftsmodell: Luca-App plant flexible Abos und will Preise senken
    Neues Geschäftsmodell
    Luca-App plant flexible Abos und will Preise senken

    Angesichts drohender Kündigungen will die Luca-App den Bundesländern entgegenkommen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional zu Bestpreisen • WSV bei MediaMarkt • Asus Vivobook Flip 14" 8GB 512GB SSD 567€ • Philips OLED 65" Ambilight 1.699€ • RX 6900 16GB 1.489€ • Samsung QLED-TVs günstiger • Asus Gaming-Notebook 17“ R9 RTX3060 1.599€ • Seagate 20TB SATA HDD [Werbung]
    •  /