Abo
  • Services:

David Bowie nimmt Cyber Song live im Web auf

Artikel veröffentlicht am ,

... als Netzkünstler
... als Netzkünstler
David Bowie, einer der ersten Künstler, die das Internet für sich entdeckt haben, hat angekündigt, sein neues Musikstück "What's Really Happening" live im Internet aufzunehmen. Seine Fans erhalten damit erstmals die Möglichkeit, bei dem kreativen Prozeß der Erschaffung eines neuen Songs beizuwohnen und sogar mitzuwirken.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Leasing AG, Bad Homburg vor der Höhe
  2. signTEK GmbH & Co. KG, Mannheim

Nachdem der Text des Liedes im Rahmen eines Internet-Musiktexterwettbewerbs in Zusammenarbeit mit einem Co-Autor namens Alex Grant entstanden ist, dessen Vorschlag aus rund 80.000 Teilnehmern von David Bowie ausgewählt wurde, geht der Künstler nun den nächsten Schritt und läßt seine Fans per WebCam und Mikrofon live an der Aufnahme des Songs teilhaben.

Die Übertragung aus dem Aufnahmestudio wird nach deutscher Zeitrechnung am 24. Mai 1999 zwischen 1 und 4 Uhr Nachts stattfinden - etwas spät, doch Fans wird die späte Uhrzeit sicher nicht vom Zusehen und hören abhalten können, dafür sorgen eher die zu erwartenden Netzengpässe. Das Ereignis kann per Real Network G2-Player visuell und akkustisch mitverfolgt werden über BowieNet , Tunes.Com , Rollingstone.com und Lucent Technology . Lucent will außerdem mit seiner erstmalig eingesetzten 3D-Kamera 360 Grad Panoramabilder des Aufnahmestudios liefern, in dem David Bowie den Song aufnimmt.


Bowie als "BOZ" in Omikron

David Bowie ist der erste Musiker, wenn nicht gar Künstler überhaupt, der mit BowieNet als sein eigenständiger Internet Service Provider auftrittt und damit auch mehr mit dem Internet vertraut ist, als viel seiner Kollegen aus der Musikszene. Seit letzter Woche arbeitet er zudem als einer der Hauptdarsteller im kommenden 3D-Action-Adventure Spiel von EIDOS Interactive , das sich nennt und zudem mit Musik von David Bowie untermalt sein soll. Er verkörpert dort "BOZ", ein virtuelles Wesen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,00€
  2. 56,99€
  3. 65,99€
  4. 54,99€

Folgen Sie uns
       


Huawei Mate X angesehen (MWC 2019)

Das Mate X ist das erste faltbare Smartphone von Huawei. Der Bildschirm ist auf der Außenseite eingebaut. Im ausgeklappten Zustand ist er 8 Zoll groß.

Huawei Mate X angesehen (MWC 2019) Video aufrufen
Gesetzesinitiative des Bundesrates: Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet
Gesetzesinitiative des Bundesrates
Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet

Eine Gesetzesinitiative des Bundesrates soll den Betrieb von Handelsplattformen im Darknet unter Strafe stellen, wenn sie Illegales fördern. Das war auch bisher schon strafbar, das Gesetz könnte jedoch vor allem der Überwachung dienen, kritisieren Juristen.
Von Moritz Tremmel

  1. Security Onionshare 2 ermöglicht einfachen Dateiaustausch per Tor
  2. Tor-Netzwerk Britischer Kleinstprovider testet Tor-SIM-Karte
  3. Tor-Netzwerk Sicherheitslücke für Tor Browser 7 veröffentlicht

Überwachung: Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert
Überwachung
Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert

Videokameras, Wanzen, GPS-Tracker, Keylogger - es gibt viele Möglichkeiten, mit denen Firmen Mitarbeiter kontrollieren können. Nicht wenige tun das auch und werden dafür mitunter bestraft. Manchmal kommen sie aber selbst mit heimlichen Überwachungsaktionen durch. Es kommt auf die Gründe an.
Von Harald Büring

  1. Österreich Bundesheer soll mehr Daten bekommen
  2. Datenschutz Chinesische Kameraüberwachung hält Bus-Werbung für Fußgänger
  3. Überwachung Infosystem über Funkzellenabfragen in Berlin gestartet

Sailfish X im Test: Die Android-Alternative mit ein bisschen Android
Sailfish X im Test
Die Android-Alternative mit ein bisschen Android

Seit kurzem ist Sailfish OS mit Android-Unterstützung für weitere Xperia-Smartphones von Sony verfügbar. Fünf Jahre nach unserem letzten Test wird es Zeit, dass wir uns das alternative Mobile-Betriebssystem wieder einmal anschauen und testen, wie es auf einem ursprünglichen Android-Gerät läuft.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android, Debian, Sailfish OS Gemini PDA bekommt Dreifach-Boot-Option

    •  /